Anzeige

Hamilton witzelt über drei Mercedes

Hamilton witzelt über drei Mercedes

Beim Ungarn-GP starten vier Mercedes-Motoren von den ersten vier Plätzen. Lewis Hamilton kann sich trotz der Schummel-Vorwürfe einen Witz nicht verkneifen.
Die Formel 1 ist am Wochenende für den dritten Lauf der diesjährigen WM in Ungarn zu Gast. Es könnte ein historisches für Lewis Hamilton werden
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Es ist die pure Mercedes-Dominanz.

Beim Qualifying zum Großen Preis von Ungarn schnappte sich Silberpfeil-Pilot Lewis Hamilton die Pole Position. Sein Teamkollege Valtteri Bottas reihte sich direkt dahinter auf Rang zwei ein. Doch damit nicht genug. Weil die beiden mit Mercedes-Motoren betriebenen Racing Point auf den Rängen drei und vier landeten, starten am Ende alle vom deutschen Autobauer angetriebenen Boliden von den vorderen Plätzen.

Auf der Pressekonferenz nach dem Qualifying konnte es sich der sechsmalige Weltmeister Lewis Hamilton dann nicht verkneifen, dem drittplatzierten Lance Stroll mit ganz besonderen Worten zu seiner Leistung zu gratulieren.

Nach dem Wechsel von Sebastian Vettel sind noch wenige Cockpits frei
Mercedes' Finnish driver Valtteri Bottas steers his car during the second practice session for the Formula One Styrian Grand Prix on July 10, 2020 in Spielberg, Austria. (Photo by Joe Klamar / various sources / AFP) (Photo by JOE KLAMAR/AFP via Getty Images)
Mercedes' British driver Lewis Hamilton steers his car during the second practice session for the Formula One Styrian Grand Prix on July 10, 2020 in Spielberg, Austria. (Photo by Joe Klamar / various sources / AFP) (Photo by JOE KLAMAR/AFP via Getty Images)
Ferrari's Monegasque driver Charles Leclerc addresses the drivers' press conference ahead of the Formula One Styrian Grand Prix on July 9, 2020 in Spielberg, Austria. (Photo by Bryn Lennon / POOL / AFP) (Photo by BRYN LENNON/POOL/AFP via Getty Images)
+20
Fahrerkarussell: Das Vettel-Beben und die Folgen

Hamilton witzelt über Mercedes

"Es ist toll, drei Mercedes hier zu haben", witzelte der Brite. Im Angesicht der Schummel-Diskussion durchaus eine Aussage zum Schmunzeln (Formel 1: Großer Preis von Ungarn, So., ab 15.10 Uhr im LIVETICKER).

Seit mehreren Wochen werden die Racing Point bereits als "rosa Mercedes" bezeichnet. Die Ähnlichkeit mit dem Silberpfeil-Boliden von 2019 ist frappierend. Konkurrent Renault klagt deshalb vor der FIA, weil sie Racing Point nachweisen wollen, dass deren Auto nicht nur von Mercedes kopiert, sondern auch Zeichnungen und Daten mit dem Weltmeister-Team ausgetauscht wurden.

Das Verfahren dazu läuft noch.