Vettel klar langsamer als Leclerc

Vettel klar langsamer als Leclerc

Sebastian Vettel braucht im Qualifying vor dem Großen Preis der Formel 1 in Spanien einen großen Leistungssprung. Auch im dritten Training läuft es nicht.
Sebastian Vettel erhielt vor dem Großen Preis der Formel 1 in Spanien ein neues Chassis
Sebastian Vettel erhielt vor dem Großen Preis der Formel 1 in Spanien ein neues Chassis
© Imago
. SID
von SID
am 15. Aug

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat die Qualifying-Generalprobe beim Großen Preis von Spanien für sich entschieden. Der Engländer im Mercedes fuhr im dritten freien Training am Samstag die Bestzeit und lag dabei recht komfortabel vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas (Finnland/+0,151). Wie schon in den bisherigen Sessions war Red-Bull-Pilot Max Verstappen (Niederlande/+0,515) erneut dritte Kraft.

Für Sebastian Vettel im Ferrari verlief auch die letzte Einheit vor dem Qualifying (Formel 1: Qualifying in Barcelona ab 15 Uhr im LIVETICKER) wenig verheißungsvoll. Der Heppenheimer (+1,485) landete auf Rang zwölf und war dabei erneut gut eine halbe Sekunde langsamer als sein Stallrivale Charles Leclerc (Monaco/+0,971), der Sechster wurde.

Schon bei den beiden Rennen zuletzt in Silverstone war Vettel stets deutlich langsamer als Leclerc unterwegs und rätselte über die Gründe. Unter der Woche entdeckte die Scuderia dann einen kleinen Schaden am Chassis und stattete Vettel daher mit einem neuen Fahrgestell aus.

Nach dem Wechsel von Sebastian Vettel sind noch wenige Cockpits frei
Mercedes' Finnish driver Valtteri Bottas steers his car during the second practice session for the Formula One Styrian Grand Prix on July 10, 2020 in Spielberg, Austria. (Photo by Joe Klamar / various sources / AFP) (Photo by JOE KLAMAR/AFP via Getty Images)
Mercedes' British driver Lewis Hamilton steers his car during the second practice session for the Formula One Styrian Grand Prix on July 10, 2020 in Spielberg, Austria. (Photo by Joe Klamar / various sources / AFP) (Photo by JOE KLAMAR/AFP via Getty Images)
Ferrari's Monegasque driver Charles Leclerc addresses the drivers' press conference ahead of the Formula One Styrian Grand Prix on July 9, 2020 in Spielberg, Austria. (Photo by Bryn Lennon / POOL / AFP) (Photo by BRYN LENNON/POOL/AFP via Getty Images)
+20
Fahrerkarussell: Das Vettel-Beben und die Folgen

Ferrari bezeichnete den Schaden als vermutlich nicht relevant für die Performance, Vettel hoffte dennoch auf Besserung mit dem neuen Arbeitsgerät. Die Trainings bestätigten nun aber eher die jüngsten Eindrücke.