Mazepin kontert Schumacher-Vorwurf

Mazepin kontert Schumacher-Vorwurf

Nach einem Beinahe-Crash beim Frankreich-GP erhebt Mick Schumacher Vorwürfe gegen seinen Teamkollegen Nikita Mazepin. Nun reagiert der Russe darauf.
Max Verstappen hat den Großen Preis von Frankreich gewonnen. Er ließ Weltmeister Lewis Hamilton hinter sich und baute seine Führung im WM-Klassement aus.
Verstappen kontert Hamilton aus
00:30
. SPORT1
von SPORT1
am 24. Juni

Haas-Pilot Nikita Mazepin hat sich beim Formel-1-Rennen in Frankreich ordentlich Ärger mit Teamkollege Mick Schumacher eingehandelt.

Der Russe ist mit reichlich Überschuss in die Kurve gefahren und hatte den Sohn von Formel-1-Legende Michael Schumacher dann laut dessen Aussage so weit rausgedrückt, dass er "erneut auf den dreckigen Teil der Straße musste". Darunter litten die Reifen, was für den Deutschen auch in den Folgerunden zum Problem wurde.

Hätte Schumacher nicht aufgemacht, wären wohl beide Piloten kollidiert und das Haas-Team hätte frühzeitig Feierabend machen können.

Mazepin reagiert auf Schumacher-Kritik

"Die Aktion muss nicht sein. Da muss ich mit dem Team noch einmal darüber reden. Wenn es so sein soll, dann muss es so sein. Wir machen unser Ding und ich glaube, er macht seins", sagte Schumacher bei Sky über das Überholmanöver Mazepins.

Jetzt hat sich der der F1-Rüpel gegen die Kritik an seiner Person gewährt. "Wenn man austeilt, muss man auch einstecken können, das ist so im Leben", sagte der 22-Jährige auf einer Pressekonferenz im Vorfeld des Großen Preises der Steiermark (Das Rennen, Sonntag, ab 15 Uhr im LIVETICKER).

Und weiter: "Es sind keine Zwischenfälle passiert und werden auch nicht passieren. Wie er gesagt hat: Er macht sein Ding, ich mache meins."