"Mach ihn kaputt": Vettels Rat an Mick

"Mach ihn kaputt": Vettels Rat an Mick

Beim Frankreich-GP nimmt Sebastian Vettel den Haas von Mick Schumacher genau unter die Lupe. Nun erklärt der Youngster, was dahinter steckt.
Max Verstappen hat den Großen Preis von Frankreich gewonnen. Er ließ Weltmeister Lewis Hamilton hinter sich und baute seine Führung im WM-Klassement aus.
Verstappen kontert Hamilton aus
00:30
. SPORT1
von SPORT1
am 26. Juni

Nach dem Großen Preis von Frankreich am vergangenen Wochenende sah man Mick Schumacher und Sebastian Vettel gemeinsam im Parc ferme. Das deutsche Duo plauderte dabei aber nicht nur, sondern sah sich auch den Haas-Boliden von Schumacher genauer an. 

Nun hat der Formel-1-Rookie erklärt, worum es im Gespräch der beiden ging. Demnach hat der 22-Jährige aktuell Schwierigkeiten mit dem Sitz in seinem Wagen und hat dies bereits mit Vettel besprochen. "Da hatte ich die Gelegenheit, ihm das zu zeigen", erklärte Schumacher an der Seite von Vettel auf der Pressekonferenz vor dem Rennen in Spielberg am kommenden Sonntag. (alle Rennen der Formel 1 im LIVETICKER)

Schumacher berichtet von Vettel-Ratschlag

Der erfahrene Landsmann hatte auch gleich einen Ratschlag für den Rookie parat. "Er hat meiner Mum gesagt, dass ich ihn vielleicht kaputtmachen soll, dann bekomme ich schneller einen neuen", sagte der Haas-Pilot mit einem Lächeln. "Das habe ich nicht, von daher habe ich immer noch den alten erst einmal."

Auch in Österreich fährt der Sohn von Formel-1-Legende Michael Schumacher erst einmal mit dem gleichen Sitz - ein Tausch hat dabei nicht die höchste Priorität. Für den Jungspund gehe es vielmehr darum, die bestmögliche Position für die Zukunft zu finden. Denn schon nach der Sommerpause wartet auf ihn ein neuer Sitz.

"Den Sitz kann man immer verbessern. Ich wollte es mir mal ansehen", merkte Vettel an, der mit Schumacher zusammen am Donnerstag vor die Presse trat. (Der Rennkalender der Formel 1)

Vettel: "Kann Erfahrungen weitergeben"

Grundsätzlich steht der viermalige Weltmeister dem Neuling immer gerne mit Ratschlägen zur Seite: "Die mögen nicht immer die besten sein, also hör nicht drauf", sagte Vettel lachend in Richtung seines elf Jahre jüngeren Kollegen. "Aber diese kleinen Dinge, auch mit dem Sitz, diese Erfahrungen kann ich weitergeben, das freut mich." (Die Fahrer der Formel 1)

Schumacher entgegnete indes, er sei über jeden Ratschlag des Aston-Martin-Fahrers froh, dieser sei "eine große Hilfe" für ihn. Zudem merkte er an, dass es ein großes Glück ist, einen so "erfahrenen und liebenswerten" Kollegen an seiner Seite zu wissen.