Anzeige

Hamilton im ersten Training nur auf Platz 18

Hamilton im ersten Training nur auf Platz 18

Im ersten Freien Training vor dem Rennen in Spa ist Valtteri Bottas vorn. Ein Williams-Fahrer sorgt dafür, dass Weltmeister Lewis Hamilton weit hinten landet.
Das Chaos-Rennen in Budapest: Lewis Hamilton kämpft sich beim Chaos-GP nach vorne, Max Verstappen wird abgeräumt und Sebastian Vettel wird nach dem Rennen disqualifiziert.
SID
von SID
27.08.2021 | 12:54 Uhr

Lewis Hamilton und Max Verstappen wollen den Sieg beim Start aus der Sommerpause der Formel 1 - im ersten freien Training zum Großen Preis von Belgien landeten aber beide nicht ganz vorne.

Hamiltons Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas drehte am Freitagmittag die schnellste Runde in 1:45,199 Minuten, Verstappen im Red Bull lag als Zweiter gut anderthalb Zehntelsekunden zurück. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Lewis Hamilton verpasst schnelle Runde wegen Nicholas Latifi

Hamiltons Leistungsfähigkeit in Spa lässt sich nach dem Auftakt noch gar nicht beurteilen. Der Weltmeister und WM-Spitzenreiter drehte keine schnelle Runde auf den weichen Reifen, weil er beim einzigen ernsthaften Anlauf von Nicholas Latifi ausgebremst wurde - der Williams-Pilot schien ihn nicht gesehen zu haben.

So beendete Hamilton das Training auf dem 18. Platz, nur das Haas-Duo Nikita Mazepin und Mick Schumacher lag noch dahinter.

Sebastian Vettel in den Top 10

Sebastian Vettel landete im Aston Martin auf einem ermutigenden siebten Rang. Der Heppenheimer hatte das vergangene Rennen in Ungarn nach einem wilden Verlauf als Zweiter beendet, wurde nachträglich aber wegen zu wenig Restbenzin im Tank disqualifiziert.

Die Ergebnisse des ersten Trainings könnten indes ohnehin wenig Aussagekraft für das restliche Wochenende haben. Die Session fand auf weitgehend trockener Strecke statt, für Samstag und Sonntag ist in den Ardennen allerdings immer wieder mit Regen zu rechnen. Vor dem 12. Saisonrennen führt Hamilton die WM mit nur acht Punkten Vorsprung auf Verstappen an.

Alles zur Formel 1 auf SPORT1: