Anzeige

Neue Renn-Revolution in der F1?

Neue Renn-Revolution in der F1?

Kaum eingeführt, steht dem Sprintrennen in der Formel 1 offenbar eine Neuausrichtung bevor. F1-Boss Ross Brawn verrät erste Details.
Max Verstappen könnte an diesem Wochenende einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft gelingen. Daniel Ricciardo dagegen könnte einen Meilenstein in seiner Karriere erreichen.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Beim Großen Preis von Italien in Monza steigt an diesem Wochenende zum zweiten Mal in der laufenden Formel-1-Saison zusätzlich zu Qualifying und Rennen auch ein Sprintrennen am Samstag. (Formel 1 in Monza: Qualifying zum GP von Italien ab 18 Uhr im LIVETICKER)

Die Neuerung, die in Silverstone ihre historische Premiere gefeiert hatte, ist allerdings noch umstritten - und könnte womöglich schon zur kommenden Saison 2022 gleich wieder verändert werden. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

„Ich denke, wir müssen uns die Anzahl der vergebenen Punkte ansehen und wie wir die Startaufstellung festlegen“, sagte Formel-1-Sportchef Ross Brawn bei motorsport.com und warf die Frage auf: „Sollte es so sein, wie es am Freitag festgelegt wurde?“

Sprintrennen in der Formel 1 - bald alles neu?

Aktuell wird an Sprint-Wochenenden im Qualifying am Freitag nur die Startaufstellung für das Sprintrennen am Samstag festgelegt, das wiederum über die Ausgangsposition für das Hauptrennen am Sonntag entscheidet. (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

Bedeutet auch: Ereilt einen Fahrer samstags eine Panne oder gar ein Ausfall, wirkt sich das auch massiv auf den Rennsonntag aus.

„Pérez (Red-Bull-Pilot Sergio Pérez, Anm. d. Red.) ist in Silverstone ausgefallen, dadurch war sein Rennen am Sonntag massiv beeinträchtigt“, erinnerte Brawn an ein Negativbeispiel bei der Premiere.

Die entscheidende Frage werde mit Blick auf das Sprintrennen seiner Meinung nach sein, „ob wir einen weiteren Schritt machen und es zum Standalone machen wollen“.

F1: Qualifying entscheidend für Samstag und Sonntag?

Nach Brawns Vorstellung sollte das Qualifying am Freitag über die Startaufstellung sowohl für den Samstag als auch für den Sonntag entscheiden und damit wieder aufgewertet werden. (DATEN: Die Teamwertung der Formel 1)

Das würde zugleich bedeuten, dass ein samstäglicher Ausfall weniger schwerwiegend wäre, die Piloten also mehr Risiko gehen könnten.

Um den Anreiz zu erhöhen, steht auch eine Aufstockung der am Samstag vergebenen Punkte im Raum - bisher drei für den Sieger, zwei für den Zweiten und einer für den Dritten.

„Es gibt eine Vielzahl an Dingen, die wir machen können. Das schauen wir uns im Moment an“, betonte Brawn.

Formel-1-Piloten offenbar für Sprint-Revolution

Die Fahrer hat er nach eigener Aussage bereits auf seiner Seite, sie seien vom neuen Entwurf bisher sehr angetan. (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

„Wir hatten ein Gespräch mit den Fahrern nach Silverstone“, verriet Brawn, in dem „viele konstruktive Kommentare“ eingebracht worden seien: „Einige haben die Frage nach der Pole Position thematisiert.“

Eines ist sicher: Die Fans dürfen gespannt sein, mit welchem Modell die Formel 1 letztendlich in die kommende Saison startet.

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de