Anzeige

Hülkenberg testet für McLaren

Hülkenberg testet für McLaren

Nico Hülkenberg wird am kommenden Montag einen IndyCar-Test für McLaren absolvieren. Sogar einzelne Rennen für 2022 sind denkbar.
Der Titelkampf in der Formel 1 zwischen Hamilton und Verstappen spitzt sich zu. Marc Surer äußert sich zur Favoriten-Frage.
Michael Zeitler
Michael Zeitler
von Michael Zeitler

Kommt endlich ein deutscher Fahrer in die spektakuläre IndyCar-Serie?

Nico Hülkenberg wird am kommenden Montag im Barber Motorsport Park einen IndyCar-Test für das McLaren-Team absolvieren. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Der Deutsche hat kürzlich zugegeben: „Das Formel-1-Kapitel ist für mich geschlossen.“

Zwar ist er derzeit Aston Martin-Reservefahrer, aber Chancen auf ein Stammcockpit in der Formel 1 hat er keine mehr. Das einzige vakante Cockpit ist der zweite Platz neben Valtteri Bottas bei Alfa Romeo.

Hülkenberg liebäugelt mit der IndyCar

Und dort sind andere Fahrer auf der Pole-Position: Guanyou Zhou aus China, Oscar Piastri aus Australien oder womöglich Colton Herta aus der USA, sollte die Übernahme des Teams durch Michael Andretti über die Bühne gehen.

Hülkenberg braucht also ein Ersatzprogramm. Und liebäugelt daher mit der IndyCar. In der US-Formelrennserie kommen bis zu 700 PS starke Rennwagen zum Einsatz, ohne Servolenkung und Fahrhilfen. (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Nachteil: Die Ovalrennen wie das Indy 500, die Teil der Meisterschaft sind, sind äußerst gefährlich und schrecken daher viele europäische Fahrer ab.

Fernando Alonso startete zuletzt 2018 in der Formel 1 - für McLaren
Fernando Alonso startete zuletzt 2018 in der Formel 1
Fernando Alonso
+14
Die größten Formel-1-Comebacks der Geschichte

So auch Hülkenberg: „Ovalrennen sind nicht das, was mich sonderlich anzieht. Ich habe großen Respekt davor, aber das ist nicht mein Ding.“

McLaren will 2023 drittes Vollzeitauto melden

Bei McLaren könnte er allerdings ein Teilzeitprogramm fahren. Mit Felix Rosenqvist und Patricio O‘Ward stehen zwei Fahrer bereits fest.

2023 will McLaren ein drittes Vollzeitauto melden, das 2022 schon bei einzelnen Rennen auftauchen könnte. Zum Beispiel mit Hülkenberg an Bord.

US-Medien berichten zwar, dass es bei dem Test eher darum geht, ob Hülkenberg Gefallen an der IndyCar findet. (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

Doch das Interesse am Deutschen ist groß: 2020 lehnte er bereits ein McLaren-Cockpit ab, zuletzt meldete auch das Team von Ed Carpenter Interesse beim Deutschen an.

Hülkenberg wäre der 20. deutsche IndyCar-Pilot

Hülkenberg wäre der 20. deutsche IndyCar-Fahrer, der erste seit dem Gaststart von Lucas Luhr 2013 in Sonoma.

1923 fuhren letztmals deutsche Fahrer beim Indy 500 mit. Damals stellte Mercedes ein Werksaufgebot mit Max Sailer, Christian Werner und Christian Lautenschlager (dem ersten deutschen Grand-Prix-Sieger).

Mit Marcus Ericsson, Alexander Rossi, Takuma Sato, Romain Grosjean, Sébastien Bourdais, Max Chilton, Juan-Pablo Montoya, Pietro Fittipaldi und Kevin Magnussen waren 2021 insgesamt neun ehemalige Formel-1-Fahrer zumindest bei einzelnen IndyCar-Rennen am Start.

Die Saison 2022 beginnt am 27. Februar mit dem Stadtrennen in St. Petersburg/Florida.