Anzeige
Home>Motorsport>Formel 1>

Formel 1: Vettel-Team Aston Martin greift nach Rassismus-Vorfällen durch

Formel 1>

Formel 1: Vettel-Team Aston Martin greift nach Rassismus-Vorfällen durch

Anzeige
Anzeige

Vettel-Team greift durch

Vettel-Team greift durch

Aston Martin beendet die Zusammenarbeit mit zwei Mitarbeitern eines Zulieferers. Der Rennstall reagiert damit auf Rassismus-Vorwürfe, die am Rande des GP in Silverstone aufkamen.
Sebastian Vettel nimmt seinen Landsmann Mick Schumacher in Schutz. Dennoch findet der viermalige Weltmeister klare Worte und erörtert auch seine Fehler.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Aus diesem Skandal hat Aston Martin schnell Konsequenzen gezogen.

Das Team von Sebastian Vettel hat nach rassistischen Beleidigungen im eigenen Team die Zusammenarbeit mit zwei Mitarbeitern eines Zulieferers beendet. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

„Wir haben eine Null-Toleranz-Politik gegenüber diskriminierendem Verhalten jeglicher Art“, teilte das Team in einer Pressemitteilung mit.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

„Wir haben schnell gehandelt“, betonte der Rennstall. (DATEN: Die Teamwertung der Formel 1)

Mitarbeiter machte Beleidigungen öffentlich

Zuvor hatte ein Mitarbeiter des Rennstalls am Rande des Grand Prix in Silverstone die rassistischen und homophoben Beleidigungen beim britischen Sender Sky News öffentlich gemacht.

Er berichtete, dass gleich nach seinem Start bei Aston Martin im Februar die Anfeindungen gegen ihn begonnen haben.

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de