Anzeige
Home>Motorsport>Formel 1>

Formel 1: Aston Martin holt Alonso als Vettel-Nachfolger

Formel 1>

Formel 1: Aston Martin holt Alonso als Vettel-Nachfolger

Anzeige
Anzeige

Formel 1: Aston Martin holt Alonso als Vettel-Nachfolger

Formel 1: Aston Martin holt Alonso als Vettel-Nachfolger

Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso wird bei Aston Martin Nachfolger von Sebastian Vettel.
Fernando Alonso erhält Vertrag bei Aston Martin
Fernando Alonso erhält Vertrag bei Aston Martin
© AFP/SID/SYLVAIN THOMAS
SID
SID
von SID

Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso wird bei Aston Martin Nachfolger von Sebastian Vettel, der seinen Rücktritt zum Saisonende angekündigt hat. Das Team gab diese überraschende Personalie am Montagmorgen bekannt. Der 41-jährige Spanier erhält demnach einen Vertrag über mehrere Jahre. Alonso, der seinen Platz bei Alpine freimacht, bezeichnete seinen künftigen Arbeitgeber als „eines der aufregendsten Teams in der Formel 1″.

Alonso wurde 2005 und 2006 mit Renault Weltmeister. In den Jahren 2010 bis 2014 fuhr er für Ferrari, 2015 folgte der Wechsel zu McLaren. Nach der Saison 2018 verkündete Alonso seinen Rücktritt aus der Formel 1, um sich fortan vor allem auf die Rennserien in Nordamerika zu konzentrieren. 2021 kehrte er zu seinen Wurzeln zurück und fuhr in der Formel 1 wieder für Renault unter dem neuen Teamnamen Alpine.

Als Nachfolger für den viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel waren noch beim Großen Preis von Ungarn am vergangenen Wochenende andere Namen gehandelt worden, unter anderem der von Mick Schumacher. Alonso wird bei den Briten Teamkollege von Lance Stroll (Kanada), dem Sohn des Rennstall-Besitzers Lawrence Stroll.

Stroll senior ist voll des Lobes über seinen künftigen Fahrer. "Ich kenne und bewundere Fernando seit vielen Jahren", ließ der Milliardär wissen: "Er ist ein Siegertyp wie ich, deshalb war es ein logischer Schritt, ihn in unser Team zu holen."

Wer Alonsos Cockpit bei Alpine übernimmt, ist völlig offen. Zweiter Fahrer ist derzeit der Franzose Esteban Ocon.