Anzeige
Home>Motorsport>Formel 1>

Hamilton: Nach Alonso-Beleidigung in Spa Hamilton stichelt weiter

Formel 1>

Hamilton: Nach Alonso-Beleidigung in Spa Hamilton stichelt weiter

Anzeige
Anzeige

Hamilton stichelt weiter gegen Alonso

Hamilton stichelt weiter gegen Alonso

Beim Großen Preis von Belgien in Spa kommt es zu einer chaotischen ersten Runde. Nach einem Crash scheidet Rekord-Weltmeister Lewis Hamilton aus. Nun legt der Brite via Instagram nach.
Max Verstappen gewinnt den Großen Preis von Belgien. Der Niederländer zeigt in Spa eine Machtdemonstration erster Klasse und siegt nach einer Mega-Aufholjagd.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Im Zoff mit Fernando Alonso erlaubt sich Lewis Hamilton im Nachgang zum Großen Preis von Belgien via Instagram eine kleine Spitze.

Der siebenmalige Weltmeister postete ein Bild einer Mercedes-Kappe, auf der er mithilfe von Krepppapier die Widmung „Für Alonso“ angebracht hatte. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Im Text zu dem Bild erklärte er, dass das Wochenende in Spa leider nicht so gelaufen sei, wie er es sich gewünscht habe. Aber es ein gutes Gefühl gewesen, wieder an der Arbeit zu sein. „Ich liebe meinen Job, mein Team, und ich habe die Energie in Spa genossen.“

Lewis Hamilton schickt eine kleine Spitze Richtung Fernando Alonso nach dem Vorfall in Spa
Lewis Hamilton schickt eine kleine Spitze Richtung Fernando Alonso nach dem Vorfall in Spa

Der Rekordweltmeister war beim Großen Preis von Belgien bereits in der ersten Runde ausgeschieden. Kurz nach dem Start kam es in der Les-Combes-Schikane zwischen ihm und Alonso zu einem Unfall.

Hamilton hob mit seinem Mercedes ab, konnte zunächst aber weiterfahren. Nur Augenblicke später rollte der Bolide aber auf Anweisung des Teams aus.

„Was für ein Idiot!“ Alonso wütet über Hamilton

„Was für ein Idiot. Der weiß nur, wie man fährt, wenn er von P1 losfährt“, polterte Alonso am Boxenfunk. In der Wiederholung war deutlich zu sehen: Der Alpine-Pilot hat Hamilton genug Platz gelassen, der siebenmalige Weltmeister ist derweil in die Spur von Alonso hineingezogen, weshalb sein Auto aufgestiegen ist.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Dass die Schuld klar bei ihm lag, bestätigte Hamilton wenig später. „Es war heute definitiv mein Fehler“, gestand er im bei Sky. „Ich habe einfach nicht genug Platz gelassen und den Preis dafür bezahlt.“

Formel 1: Hamilton von Alonsos Wortwahl genervt

Die Wortwahl des Spaniers konnte der 37-Jährige derweil nicht gutheißen. „Ich habe nicht wirklich eine Antwort darauf. Ich weiß, wie sich Dinge in der Hitze des Gefechts anfühlen. Aber es ist schön zu wissen, wie er über mich denkt.“

Eine Aussprache sei demnach nicht mehr geplant. „Ich wollte [mit ihm reden], bevor ich gehört habe, was er gesagt hat“, so der Brite weiter.

Zwar ging der Unfall glimpflich aus, dennoch war er für den Briten äußerst heftig. „Ich habe mir fast den Rücken gebrochen“, erklärte der Sportler. So sei er mit dem Boliden „ziemlich hoch“ in der Luft gestanden: „Ich bin froh, dass ich noch lebe. Es tut mir einfach leid für das Team. Das sind eine Menge verlorene Punkte.“

Hamilton und Bottas raus

Für Alonso ging das Rennen in der Folge übrigens ungehindert weiter, Hamilton dagegen stapfte alleine auf einem Schotterweg neben der Strecke in Richtung Boxengasse.

Der Zusammenstoß der beiden war derweil nicht der einzige Unfall. Auch zwischen Nicholas Latifi und Valtteri Bottas kam es in der ersten Runde zu einem Zwischenfall. Latifi kam mit seinen Reifen ins Gras und riss bei seiner Rückkehr auf die Strecke Bottas mit ins Kiesbett.

Für den Finnen war das Rennen beendet, Latifi konnte dagegen weiterfahren.

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de