Anzeige
Home>Motorsport>Formel 1>

Formel 1: Heim-Pole für Verstappen - Schumacher setzt Ausrufezeichen!

Formel 1>

Formel 1: Heim-Pole für Verstappen - Schumacher setzt Ausrufezeichen!

Anzeige
Anzeige

Schumacher setzt Ausrufezeichen

Schumacher setzt Ausrufezeichen

Max Verstappen ist bei der Quali in Zandvoort das Maß der Dinge. Mick Schumacher glänzt, für Sebastian Vettel läuft es erneut enttäuschend.
Max Verstappen gewinnt den Großen Preis von Belgien. Der Niederländer zeigt in Spa eine Machtdemonstration erster Klasse und siegt nach einer Mega-Aufholjagd.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Max Verstappen hat sich vor dem Großen Preis der Niederlande die Pole Position gesichert.

Dabei hat der Niederländer die Erwartungen auf den letzten Metern erfüllt und die Pole Position für seinen Heim-Grand-Prix erobert.

Der Red-Bull-Star gewann am Samstag das Qualifying zum Großen Preis der Niederlande und verwies das Ferrari-Duo Charles Leclerc und Carlos Sainz auf die Plätze - Leclerc fehlten nur 21 Tausendstel zur Pole. (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Hamilton starker Vierter

Noch in den freien Trainings war der Monegasse deutlich schneller unterwegs gewesen als Verstappen, Red Bull fand nun gerade noch rechtzeitig die richtigen Einstellungen. Im WM-Klassement ist der Weltmeister momentan sorgenfrei unterwegs: 98 Punkte trennen ihn von Leclerc.

„Es ist ein super Gefühl, das vor so viel Oranje zu schaffen“, sagte Verstappen, „wir haben viel geändert im Vergleich zu gestern, und ich bin froh, dass wir uns aus diesem kleinen Loch herauskämpfen konnten.“

Rekordweltmeister Lewis Hamilton stellte seinen Mercedes auf Rang vier, Sergio Pérez und George Russell qualifizierten sich nur für die dritte Startreihe.

Mick Schumacher überzeugte und startet am Sonntag hinter Lando Norris als Achter. Der 23-Jährige hielt damit dem aktuellen Leistungsdruck stand. Sein Vertrag bei Haas läuft aus, das Team will ausdrücklich abwarten, wie sich der Deutsche in den kommenden Rennen schlägt. Und Schumacher lieferte am Samstag ab, zog ins finale Q3 ein.

Vettel erneut enttäuschend

Besonders wichtig dabei: Wie schon in den vergangenen Wochen war er deutlich schneller als sein Teamkollege Kevin Magnussen, der im gleichen Auto bereits im Q1 ausschied und nur 18. wurde.

Für Sebastian Vettel verlief auch das Qualifying von Zandvoort enttäuschend. Der Ex-Weltmeister, der seine Karriere nach dieser Saison beenden wird, scheiterte im Aston Martin schon im Q1. Durch einen Fahrfehler verdarb er sich seine letzte schnelle Runde, später klagte er über Sand auf der Strecke. Letztlich wurde Vettel 19. und damit Vorletzter - zum dritten Mal in Folge überstand er den ersten Qualifying-Abschnitt nicht.

Die Top 10 komplettieren Yuki Tsunoda (AlphaTauri) und Vettel-Kollege Lance Stroll. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

-----

Mit Sport-Informations-Dienst

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de