Anzeige
Home>Motorsport>Formel 1>

Formel 1: Hiobsbotschaft für Mick Schumacher! Haas-Pilot muss in Monza weiter hinten starten

Formel 1>

Formel 1: Hiobsbotschaft für Mick Schumacher! Haas-Pilot muss in Monza weiter hinten starten

Anzeige
Anzeige

Weiterer Rückschlag für Schumacher

Weiterer Rückschlag für Schumacher

Vor dem Großen Preis von Italien gibt‘s bei Haas und Mick Schumacher Getriebe-Probleme. Für den Deutschen hat das Konsequenzen.
Christian Danner im „AvD Motor & Sport Magazin“ auf SPORT1 über Max Verstappen und Lewis Hamilton.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Schlechte Nachricht für Mick Schumacher!

Der Haas-Pilot muss beim Großen Preis (live am Sonntag ab 15 Uhr im SPORT1-Ticker) von Italien weiter hinten starten. Das Team bestätigte, dass das Getriebe des 23-Jährigen getauscht wird. Der Tausch zieht eine Gridstrafe mit sich. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Wie viele Plätze es am Ende genau werden, steht noch nicht fest. Denn es steht wohl noch ein zusätzlicher Motorwechsel im Raum, was eine weitere Strafe mit sich bringen würde.

Nicht nur Schumacher: Auch Hamilton mit Strafe

Fest steht nur: Schumacher wird nicht der einzige Pilot sein, der auf der Highspeed-Strecke von Monza weiter hinten starten muss. Auch Mercedes-Pilot Lewis Hamilton muss aufgrund eines Motorentauschs weit hinten starten, Valtteri Bottas (Alfa Romeo) und Yuki Tsunoda (AlphaTauri) bekommen ebenfalls Strafen.

Wie Red Bulls Motorsportchefberater Helmut Marko am Freitag vor dem ersten freien Training in Monza bei Sky erklärte, wird es auch Sergio Perez treffen. Beim letzten Rennen in Zandvoort sei bei einem Dreher das Motorgehäuse zerstört worden.

Womöglich tauscht Red Bull auch beim in der Gesamtwertung deutlich führenden Titelverteidiger Max Verstappen den Motor. „Das könnte sein“, sagte Marko.

Dass sich Verstappen davon nicht ausbremsen lässt, bewies er jüngst erst in Spa, als er von Startplatz 14 zum Sieg fuhr.

Auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke in Monza sind Überholmanöver eher möglich als auf anderen Strecken, deshalb tauschen dort viele Teams ihre Motoren und nehmen Strafen dafür in Kauf.

Schumacher: „Es wird ein hartes Wochenende“

Die Rückversetzung erschwert indes Schumachers Plan, im Kampf um einen neuen Vertrag in der Formel 1 Argumente zu sammeln, deutlich. „Es wird ein hartes Wochenende, aber es gibt nun mal diese Art von Strecken, auf denen unser Auto nicht so gut funktioniert, wie wir es gerne hätten“, hatte der Haas-Pilot schon vor Bekanntwerden des Getriebewechsels gesagt.

Aktuell steht er bei 15 WM-Punkten. Am vergangenen Wochenende in Zandvoort startete Schumacher von Platz acht, verpasste dann auch aufgrund von gleich zwei verpatzten Boxenstopps seines Teams die Punkte. (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de