Anzeige
Home>Motorsport>Formel 1>

Formel 1 - Red-Bull-Teamchef Horner: "Möchte Toto Wolff Schmerzen zufügen"

Formel 1>

Formel 1 - Red-Bull-Teamchef Horner: "Möchte Toto Wolff Schmerzen zufügen"

Anzeige
Anzeige

„Möchte Toto Schmerzen zufügen“

„Möchte Toto Schmerzen zufügen“

Red-Bull-Teamchef Christian Horner will in den kommenden Jahren in der Formel 1 dominieren - und so Erzrivale Mercedes um Toto Wolff Schmerzen zuzufügen.
Max Verstappen gewinnt sein nächstes Rennen! In Italien sichert er sich vor Charles Leclerc den Sieg und versaut Ferrari somit das Heimrennen in Monza.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

In der vergangenen Saison durchbrach Max Verstappen die jahrelange Mercedes-Dominanz und wurde der erste Weltmeister seit Sebastian Vettel (2013), ebenfalls im Red Bull, der nicht in einem Silberpfeil gesessen hatte.

2021 war darüber hinaus eine der umkämpftesten und kontroversesten Saisons der Formel-1-Geschichte: Der Niederländer und Lewis Hamilton lieferten sich legendäre Fights auf und neben der Strecke. (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

Aber nicht nur die beiden Piloten, sondern auch deren Teamchefs: Christian Horner (Red Bull) und Toto Wolff (Mercedes) taten alles Erdenkliche, um ihren Rennstall zu stärken und die Konkurrenz zu schwächen. Selbst vor Psychospielen schreckte keiner zurück.

Auch 2022 will Horner „Toto Schmerzen zuzufügen“.

Horner will „Toto viel Schmerz zufügen“

Unvergessen bleibt jedem Fan vor allem das umstrittene Saisonfinale in Abu Dhabi: Der siegessichere Hamilton verlor auf bittere Weise und in der allerletzten Runde den Fahrertitel noch an Verstappen, nachdem die FIA die Safety-Car-Regeln zugunsten von Red Bull ausgelegt hatte. (DATEN: Die Teamwertung der Formel 1)

2022 hat Red Bull seine Dominanz weiter ausgebaut: Mit zwölf Siegen aus 16 Grand Prix ist der österreichische Rennstall fast so dominant wie zu Vettels besten Zeiten, als der Heppenheimer zwischen 2010 und 2013 vier Mal in Folge Weltmeister wurde.

Rivale Mercedes konnte bisher dagegen noch kein einziges Rennen gewinnen.

Kommt jetzt die Verstappen-Ära?

Auf die Frage, ob Max Verstappen und Red Bull auch in den nächsten Jahren die Formel 1 dominieren wird, erwiderte Horner: „Ich kann mir nur wünschen, dass ich Toto in den nächsten acht Jahren so viel Schmerz zufüge, aber das ist sehr unwahrscheinlich.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

„Wir hatten bisher ein wundervolles, wundervolles Jahr, aber es liegt noch ein langer Weg vor uns. Ferrari ist schnell, Mercedes sortiert sich selbst aus, und man muss weiter nach vorne schauen, und alle Lektionen, die wir jetzt lernen, müssen auch für das nächste Jahr gelten“, ist sich Horner sicher.

„Ich glaube, das ganze Team ist in diesem Jahr auf einem so hohen Niveau. Wir haben das schnellste Rennauto und generell eine unglaubliche Pace. Aber wir haben noch einige Herausforderungen in Singapur und so weiter vor uns. Die Meisterschaft sieht gut aus, aber sie ist nie vorbei, bevor sie wirklich vorbei ist.“ (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Theoretisch könnte Verstappen übrigens schon beim nächsten Rennen in Singapur am 2. Oktober erneut Weltmeister werden. Damit würde der 24-Jährige eine neue Ära einleiten - ganz zum Ärger von Mercedes.

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de