Anzeige
Home>Motorsport>Formel 1>

Formel 1: SPORT1 zeigt Entwurf für Kalender 2023 - das sind die Auffälligkeiten

Formel 1>

Formel 1: SPORT1 zeigt Entwurf für Kalender 2023 - das sind die Auffälligkeiten

Anzeige
Anzeige

Formel-1-Kalender 2023: 1. Entwurf

Formel-1-Kalender 2023: 1. Entwurf

Der erste Entwurf des Formel-1-Kalenders 2023 steht fest. SPORT1 liegt der Plan vor. Das sind die Termine und Auffälligkeiten.
Red Bull sichert sich mit Max Verstappen den 4. Sieg in Folge, trotz einem dominanten Lewis Hamilton. Nico Rosberg attackiert sein Ex-Team scharf.

Die aktuelle Formel-1-WM ist noch nicht vorbei, da wirft die kommende Saison bereits ihre Schatten voraus. Den Teams liegt derzeit ein vorläufiger Kalender vor, der vom FIA-Weltrat noch abgesegnet werden muss. SPORT1 durfte ebenfalls einen Blick auf die Termine werfen. (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

Demnach könnte es eine Rekordsaison mit 24 Rennen werden.

Saisonstart ist bereits am 5. März in Bahrain. Von dort geht es weiter nach Saudi-Arabien und Australien. (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Im Entwurf ist auch ein GP China in Shanghai geplant. Doch sicher scheint der nicht. Erst kürzlich hat Formel-1-Boss Stefano Domenicali bestätigt: Die Austragung eines Rennens hängt vor allem davon ab, wie China in Zukunft mit COVID umgeht. Auch politisch werde man die Lage beobachten. Domenicali: „Wir müssen vorsichtig sein. Aber wir wollen die Aufmerksamkeit auf positive Werte lenken.“ (DATEN: Die Teamwertung der Formel 1)

Nach einem Abstecher nach Miami beginnt die Europasaison am 21. Mai in Imola. Imola, Monaco und Barcelona finden als Triple-Header innerhalb von drei Wochen statt. Der GP Belgien in Spa soll bereits am 23. Juli vor der Sommerpause ausgefahren werden. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Mit Austin, Mexiko und Brasilien gibt‘s zum Ende der Saison den nächsten Triple-Header. Das Finale bilden Las Vegas (Samstags!) und Abu Dhabi am 18. und 26. November. Immerhin: Offenbar hat die Formel 1 bei der Gestaltung des Kalenders diesmal mehr Wert darauf gelegt, dass die Abfolge der Rennen auch logistisch Sinn macht.

Kalender-Entwurf: Weiter kein Rennen in Deutschland

Raus ist definitiv der GP Frankreich in Le Castellet. Auch der Plan für ein Rennen in Südafrika ist gescheitert.

Auf einen GP Deutschland warten die Fans hierzulande seit 2020 (Nürburgring).

Der Entwurf für den Rennkalender 2023:

5. März: Sachir / Bahrain

19. März: Jeddah / Saudi Arabien

2. April: Melbourne / Australien

16. April: Shanghai / China

30. April: Baku / Aserbaidschan

7. Mai: Miami / USA

21. Mai: Imola / Italien

28. Mai: Monte Carlo / Monaco

4. Juni: Barcelona / Spanien

18. Juni: Montreal / Kanada

2. Juli: Spielberg / Österreich

9. Juli: Silverstone / England

23. Juli: Spa / Belgien

30. Juli: Budapest / Ungarn

27. August: Zandvoort / Niederlande

3. September: Monza / Italien

17. September: Singapur

24. September: Suzuka / Japan

8. Oktober: Doha / Katar

22. Oktober: Austin / USA

29. Oktober: Mexiko-Stadt / Mexiko

5. November: Sao Paulo / Brasilien

18. November: Las Vegas / USA

26. November: Yas-Island / Abu Dhabi

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de