Anzeige
Home>Motorsport>Formel 1>

Formel 1: "Depression, Trinken, fünf Kilo zunehmen" - Mazepin warnt Schumacher

Formel 1>

Formel 1: "Depression, Trinken, fünf Kilo zunehmen" - Mazepin warnt Schumacher

Anzeige
Anzeige

Mazepin warnt Schumacher

Mazepin warnt Schumacher

Nachdem Nikita Mazepin kurz vor Saisonstart seinen Cockpit bei Haas verlor, berichtet er nun, wie er damit zu kämpfen hatte. Er schickt dabei auch eine Botschaft an Mick Schuhmacher und Sebastian Vettel.
Saisonfinale der Formel 1 in Abu Dhabi: Der Ausgang Randnotiz – überstrahlt vom Abgang eines Giganten.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Eigentlich sollte Nikita Mazepin auch in dieser Formel-1-Saison für Haas an den Start gehen. Aufgrund des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine und die Nähe des 23-Jährigen zu Wladimir Putin verlor er allerdings kurz vor Start sein Cockpit.

Für ihn rückte Kevin Magnussen nach und wurde Teamkollege von Mick Schumacher. (DATEN: Die Teamwertung der Formel 1)

Offenbar traf dies den Jungpiloten schwerer als gedacht. Nach seinem Besuch zum letzten Saisonrennen in Abu Dhabi richtet er sich mit einer Botschaft an seine Formel-1-Kollegen um Sebastian Vettel und Mick Schumacher. Während Vettel seine Karriere nach dieser Saison beendet, haben die anderen für die kommende Saison unfreiwillig kein Cockpit. (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

In diese schwere Situation kann sich Mazepin gut hineinversetzen und zeichnet seinen Leidensgenossen vor, wie sie die Zeit ohne Cockpit erleben werden.

Was Mazepin Schumacher und Co. prophezeit

„Phase 1: Verleugnung. Ihr werdet feststellen, dass ihr im Kreis um euer Haus fahrt. Macht nicht den Fehler, den ich gemacht habe – schaltet eure Stoppuhr ein. Es ist möglich, dass sich ein anderes Formel-1-Team für eure Ergebnisse interessiert und ihr die nächsten vier Phasen nicht durchstehen müsst“, meint der 23-Jährige.

Darauf folgt Phase zwei: Wut. „Ihr gebt allen außer euch selbst die Schuld für das Aus. Besonders der Netflix-Filmcrew von „Drive to Survive“. Die Rennen schaut ihr und schreit dabei den Bildschirm an“, erinnert sich Mazepin. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Im dritten Schritt gehe es in die Verhandlungen. „Ihr haltet eine Pressekonferenz ab, auf der ihr ein tapferes Gesicht aufsetzt und dem Teamchef dankt, der euch gefeuert hat“, beschreibt der Russe mit einem Seitenhieb gegen seinen Ex-Chef Günther Steiner. “Die Hoffnung ist, dass euer fröhliches Lächeln und der natürliche Charme euch einen Platz bei einem Team verschafft“, formuliert der Ex-Pilot.

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

„Depression, Trinken, Party und fünf Kilo zunehmen“

Doch die schwierigste Phase folge erst noch.

„Phase 4: Depression. Trinken, Yacht-Party, ausschlafen, fünf Kilo zunehmen. Das wiederholt ihr in einer Endlosschleife“, prophezeit Mazepin Schumacher und Co. - und ergänzt: „Es wird nicht leicht sein, diese Phase zu überstehen, aber deine Freunde werden es genießen.“

Offenbar scheint Mazepin endlich seinen Frieden mit dem Verlust des Cockpits gemacht zu haben. „In Phase fünf folgt die Akzeptanz. Glückwunsch! Ihr hört auf, von der Formel 1 besessen zu sein, und denkt über die nächsten Schritte nach – während ihr euch in Form und die Tür für eine Rückkehr offen haltet!“

Wie lange Schumacher und Co. nun warten müssen und ob der deutsche Youngster auch fünf Kilo zunimmt? Das bleibt abzuwarten. Nach Mazepins Botschaft sind seine Leidensgenossen zumindest einmal vorgewarnt.

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de