Anzeige
Home>Motorsport>Formel 1>

Formel 1: Pep Guardiola wimmelt TV-Experten Martin Brundle ab

Formel 1>

Formel 1: Pep Guardiola wimmelt TV-Experten Martin Brundle ab

Anzeige
Anzeige

Guardiola wimmelt TV-Experten ab

Guardiola wimmelt TV-Experten ab

Pep Guardiola war beim Großen Preis von Abu Dhabi live vor Ort. Vor dem Rennen entdeckte ihn der englische TV-Experte Martin Brundle, den der Spanier schnell abwimmelte.
Aston Martin versaut Sebastian Vettel das letzte Rennen der Karriere mit einem Taktik-Patzer. Leclerc wird hinter Max Verstappen Vize-Weltmeister.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Max Verstappen hat den Großen Preis von Abu Dhabi für sich entschieden und Sebastian Vettel seine Formel-1-Karriere beendet. Dabei zugeguckt hat ihnen kein Geringerer als Manchester-City-Coach Pep Guardiola.

Die Anwesenheit des Spaniers blieb auch beim englischen Sky-Experten Martin Brundle nicht unbemerkt. Als Brundle auf seiner üblichen Runde vor dem Rennen unterwegs war, begegnete er Guardiola. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1).

Der Kommentator hielt ihn an, um mit ihm zu plaudern, doch Guardiola antwortete laut dem englischen Mirror sofort: „Ich habe gerade schon mit Sky gesprochen! Ich habe zweimal mit Sky gesprochen.“

Brundle antwortete: „Aller guten Dinge sind drei.“ Daraufhin schien Guardiola eher sarkastisch zu antworten: „Ja, ich habe echt Glück.“

Guardiola wimmelt Brundle ab

Danach kam der Experte auf den aktuellen Stand der Premier-League-Tabelle zu sprechen. „Zweiter in der Meisterschaft mit Man City“, sagte Brundle, ehe er vom Coach der Citizens abrupt unterbrochen wurde.

„Nein, lass uns heute nicht über Fußball reden“, sagte der 51-Jährige, der mit seinem Klub aktuell mit fünf Punkten Abstand auf Tabellenführer Arsenal auf Rang zwei liegt. (DATEN: Die Tabelle der Premier League).

Der Spanier hatte jedenfalls von Brundles Fragerei genug und ging davon, während laut Mirror zwei Security-Mitarbeiter den Experten und seinen Kameramann wegführten.

„Es ist in Ordnung, ich bin schon aus besseren Orten als diesem rausgeworfen worden“, scherzte der Engländer und sorgte damit vor allem in den sozialen Medien für einen Lacher. (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de