Home>Motorsport>Formel 1>

Schumacher hakt „Traum“ noch nicht ab

Formel 1>

Schumacher hakt „Traum“ noch nicht ab

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Schumacher hakt „Traum“ noch nicht ab

Lewis Hamilton verlässt am Ende des Jahres Mercedes, kann sich Mick Schumacher Hoffnungen auf das Cockpit machen?
Sebastian Vettel äußert sich zum Wechsel von Mick Schumacher in die WEC Langstrecken-Weltmeisterschaft
. SID
. SID
von SID

Rennfahrer Mick Schumacher (24) „schielt“ nach dem angekündigten Mercedes-Abschied von Rekordweltmeister Lewis Hamilton (39) „natürlich immer noch mit einem Auge extrem auf die Formel 1″, sagte der Reservefahrer der Silberpfeile bei Sky im Rahmen der Testfahrten in Bahrain vor dem Saisonstart nächste Woche. Und wenn „der Traum“ in Zukunft „hoffentlich wieder in Erfüllung geht, wäre das natürlich super.“

{ "placeholderType": "MREC" }
Mick Schumacher hofft weiter auf eine Formel-1-Rückkehr
e1c1e295023dbce2931ece234653286b59119f6a-ipad.jpg

Aber derzeit fokussiert sich Schumacher voll auf seine "Rolle als Reservefahrer und als Rennfahrer in der WEC". Der Sohn von Michael Schumacher geht in diesem Jahr für Alpine in der Langstrecken-WM an den Start. "Das steht natürlich im Vordergrund", sagte Schumacher, der 2021 und 2022 für Haas in der Formel 1 fuhr: "Und wenn ich da meine Leistung bringe, wer weiß, wo es mich dann hinbringt." Die WEC-Saison beginnt - parallel zur Formel 1 - am ersten März-Wochenende in Katar.

Hamilton wechselt nach der Saison zu Ferrari, wer sein Cockpit übernimmt steht noch nicht fest.