Home>Motorsport>Formel 1>

"Aufregend wie eine Steuererklärung - dann knallte es" - F1-Pressestimmen zum Rennen in Imola

Formel 1>

"Aufregend wie eine Steuererklärung - dann knallte es" - F1-Pressestimmen zum Rennen in Imola

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Presse feiert: „Ein Meisterwerk“

Max Verstappen siegt wie so häufig - doch die Schlussphase in Imola macht dennoch Lust auf mehr. Auch die internationalen Medien begeistert der Fight gegen Rennende.
Gleich drei Teams stehen in der aktuellen Formel-1-Saison ohne Punkte da. Deshalb soll offenbar über eine Veränderung des Punktesystems gesprochen werden.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1
Max Verstappen siegt wie so häufig - doch die Schlussphase in Imola macht dennoch Lust auf mehr. Auch die internationalen Medien begeistert der Fight gegen Rennende.

Am Ende wurde aus einem zunächst eher langweiligen Grand Prix in der Emilia-Romagna doch noch ein heißer Fight um den Sieg, den Weltmeister Max Verstappen vor Miami-Sieger Lando Norris erringen konnte. Die Presse begeistert das Duell gegen Rennende.

{ "placeholderType": "MREC" }

Weniger positive Worte finden sich dagegen für Mercedes. Ferrari erhält vor allem in der Heimat reichlich Gegenwind. SPORT1 fasst die Pressestimmen zum Rennen in Imola zusammen.

ENGLAND

The Guardian: „Der Formel-1-Grand-Prix der Emilia-Romagna schaffte es, in Imola ein Finale zu liefern, das dem ehrwürdigen Austragungsort angemessen war. Während Max Verstappen erneut als Sieger hervorging, wurde er in einem spannenden Finale von Lando Norris bis zum Ziel gejagt - ein eindeutiger Beweis dafür, dass der Weltmeister in dieser Saison nicht alles nach seinen Wünschen regeln wird.“

Daily Mail: „In einem Moment war es so aufregend wie eine Steuererklärung - und dann knallte es: eine aufregende späte Wendung, bei der Lando Norris plötzlich so heiß wie ein Drache am Hals von Max Verstappen saß. Es wird niemanden überraschen, dass Verstappen gewonnen hat, aber das unerwartete Drama am Schluss bringt die Hoffnung, dass es wirklich ein spannendes Duell werden könnte.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Mirror: „Ein langweiliges Rennen in Imola erwachte in den letzten Runden zum Leben, als Lando Norris auf der Jagd nach seinem zweiten Formel-1-Sieg in Serie alles gab.“

The Sun: „Max Verstappen hält Lando Norris im spannenden Finale zurück und gewinnt den GP der Emilia-Romagna, während Mercedes hinterherhechelt.“

NIEDERLANDE

De Telegraaf: „Max Verstappen hat für Ordnung in der Formel 1 gesorgt. Nachdem der amtierende Weltmeister vor zwei Wochen den Sieg Lando Norris überlassen musste, war Verstappen in Imola erneut der Stärkste.“

AD: „Bis zum letzten Meter! Max Verstappen wehrt den fulminanten späten Angriff von Lando Norris in Imola ab. Nach seiner seltenen Niederlage in Miami zeigte Max Verstappen auf dem Asphalt von Imola erneut, wer in der Formel 1 der Boss ist, doch der Limburger musste im Duell mit Lando Norris außerordentlich tief gehen.“

{ "placeholderType": "MREC" }

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: „SuperMax hat in Imola viel geschwitzt, um die stürmische Aufholjagd seines Freundes Lando Norris in Schranken zu halten und bezeugt damit, dass der menschliche Faktor in der F1 immer noch eine Rolle spielt. Red Bull hat in Imola zum dritten Mal in Folge gewonnen, was hauptsächlich Verstappens Talent zu verdanken ist.“

Corriere dello Sport: „Wenn Red Bulls Boliden nicht die F1 beherrschen, sorgt Verstappen mit seinem Genie dafür, das Team über Wasser zu halten. Ferraris dritter Platz ist eine halbe Enttäuschung für die Fans in Imola.“

Tuttosport: „Der Sieg in Imola ist ein Meisterwerk Verstappens. Er siegt am Ende eines wirklich harten Rennens, in dem Red Bull ihm nicht die übliche Zuverlässigkeit garantiert hat. Lob für seine Konzentration und seine Fähigkeit, auch unter Druck keine Fehler zu begehen.“

La Repubblica: „Verstappen leidet und siegt, doch Norris und Leclerc sind ihm auf den Fersen. Der Außerirdische Max ist nicht mehr allein. Die Menschen nähern sich seiner Galaxie, natürlich nicht, um Freundschaft zu schließen. Verstappen siegt trotzdem, doch er muss dafür härter kämpfen als je zuvor.“

Corriere della Sera: „Verstappen zittert vor Norris, Leclerc begnügt sich mit Platz drei. Imola bezeugt, dass den Unterschied die Piloten und die Ingenieure machen, die die Rennen vorbereiten. Kleine Änderungen genügen, um die Resultate zu beeinflussen. Ferrari ist nicht auf dem erhofften Niveau.“

La Stampa: „Das holpernde Red-Bull-Team wird von einem SuperMax in Höchstglanz unterstützt. Er ist schlau und kaltblütig und begeht keinen einzigen Fehler. Noch nie hat er so sehr einen Sieg gefeiert, den er sich hart erkämpfen musste.“

SCHWEIZ

Neue Zürcher Zeitung: „Verstappen - wer denn sonst. Das gewohnte Bild halt in der Formel 1 mit dem Weltmeister ganz zuvorderst in der Schlussrangliste. Doch es war alles andere als eine Selbstverständlichkeit, dass Verstappen im siebten Grand Prix des Jahres zum fünften Mal als Erster abgewinkt wurde. Der Weg zum dritten Sieg in Folge in Imola war steinig, außerhalb der Norm.“

----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)