Home>Motorsport>MotoGP>

MotoGP: Nico Terol über Maverick Viñales ersten Grand Prix-Sieg und außergewöhnliches Talent

MotoGP>

MotoGP: Nico Terol über Maverick Viñales ersten Grand Prix-Sieg und außergewöhnliches Talent

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Terols Erinnerungen an Mavericks Triumph

Nico Terol, Weltmeister der 125cc-Klasse von 2011, erinnert sich an den ersten Grand Prix-Sieg von Maverick. Er hebt dessen außergewöhnliches Talent und einzigartige Fahrweise hervor. Terol betont, dass Marc der kompletteste Fahrer ist, aber Maverick ist in Sachen natürliche Begabung die Nummer eins.
Die MotoGP läuft ab 2024 bei Sky
Die MotoGP läuft ab 2024 bei Sky
© AFP/SID/Lillian SUWANRUMPHA
Alexander Kortan
Alexander Kortan

Nico Terol, der Weltmeister der 125cc-Klasse von 2011, bleibt weiterhin eng mit der MotoGP-Welt verbunden. Heute ist er die rechte und linke Hand im umfangreichen Projekt der Legende Aspar. Im Gespräch mit AS erinnert er sich lebhaft an den Tag, an dem er Maverick seinen ersten Grand Prix-Sieg ermöglichte. Es war 2011 in Le Mans, und Terol war das Opfer.

{ "placeholderType": "MREC" }

"Ich erinnere mich, dass ich drei Rennen in Folge gewonnen hatte und hier sehr motiviert und kämpferisch ankam. Aber dann traf ich auf Mack, der in seinem ersten Jahr war. Als ich ihn im Rennen vorbeilassen musste, oder als er mich überholte, sah ich schon etwas Besonderes in seiner Fahrweise. Er fuhr Kurven im MotoGP-Stil mit einer 125cc-Maschine. Er fuhr innen auf dem Piano, was mit einem kleinen Motorrad, mit dem man so viel Kurvengeschwindigkeit hat, sehr schwierig ist, weil man leicht stürzen kann. Um ein inneres Piano zu fahren, muss man das Motorrad sehr schnell aufrichten und er hat das sehr gut antizipiert, um schnell rauszukommen", erinnert sich der Champion von 2011.

Terols Begegnungen mit außergewöhnlichen Talenten

"Im Jahr zuvor hatte ich die Weltmeisterschaft mit Marc gespielt und in diesen Jahren traf ich auf zwei außergewöhnliche Talente, als auch Mack dazu kam. Ich habe gegen viele starke Fahrer gekämpft, aber diese beiden hatten etwas anderes. Seit 2010 sagte ich schon von Marc, dass er ein Junge ist, der Geschichte schreiben wird. Und dann sagte ich von Viñales, als ich ihn sah, dass er eine Leichtigkeit und ein Gespür für die Strecken hat, das ich bei keinem anderen Fahrer gesehen habe. Er ist der Fahrer mit dem größten natürlichen Talent, den ich je gesehen habe", fügt Terol hinzu.

Maverick und Marc: Zwei verschiedene Talente

Terol betont jedoch: "Ich will nicht sagen, dass Maverick mehr Talent hat als Marc, denn Marc ist der kompletteste Fahrer, den es gibt. Er hat natürliches Talent, er ist ein 'Killer' und hat eine unglaubliche Mentalität. Ich habe noch nie jemanden mit all diesen Eigenschaften gesehen und das macht den Unterschied aus. Das macht ihn zur Spitze der Spitze, das ist Marc. Aber die Leichtigkeit, mit einem Motorrad schnell zu fahren oder Dinge zu tun, die man nicht einmal analysieren kann, darin ist Viñales die Nummer eins."

{ "placeholderType": "MREC" }

Die entscheidende Manöver von 2011

Lesen Sie auch

Und über das Manöver, das das 125cc-Rennen von 2011 entschied, erinnert er sich gut: „Ich erinnere mich, dass ich in Kurve 13 außen auf dem Piano fuhr, um ihm keine Tür zu lassen, aber ich fuhr mit der gleichen Geschwindigkeit wie in der vorherigen Runde und dachte, dass ich mich verlaufen würde. Und während ich das dachte, war er schon dabei, sein Motorrad hineinzuschieben. Vielleicht treffe ich auf einen anderen Fahrer, der kein Ausnahmetalent ist wie er oder Marc, und er überholt mich nicht, weil es sehr wenig Platz gab. Und ja, ich habe mich verlaufen, aber diesen Killern kann man nicht einen halben Zentimeter lassen oder einen Fehler machen.“