Anzeige

Le Mans: Toyota siegt - Drama um Kubica

Le Mans: Toyota siegt - Drama um Kubica

Das 24-Stunden-Rennen von Le Mans hat einen Sieger: Conway, Kobayashi und Lopez setzen sich im Toyota durch. Sophia Flörsch crasht, in der LMP2 wird es dramatisch.
Toyota triumphiert beim 24h-Rennen von Le Mans
Toyota triumphiert beim 24h-Rennen von Le Mans
© Imago
. SPORT1
von SPORT1
22.08.2021 | 16:06 Uhr

Toyota hat erneut das 24-Stunden-Rennen von Le Mans gewonnen. Das Team um Mike Conway, Kumai Kobayashi und Jose Maria Lopez setzte sich im Auto #7 vor den Markenkollegen um Sebastian Buemi in der Nummer 8 durch, die in den vergangenen drei Jahren triumphiert hatte.

In der Schlussphase der 89. Ausgabe des Klassikers wurde es noch dramatisch. In der LMP2-Klasse rollte Ye Yifei im WRT-Oreca #41 in Führung liegend in der letzten Runde aus. Mit im Team war auch Ex-Formel-1-Star Robert Kubica.

WRT-Oreca #31 profitierte und holte sich den Gesamtsieg in der Kategorie. In den Klassen GTE Pro und GTE Am hatte jeweils Ferrari die Nase vorne.

Sophia Flörsch war bereits am Samstagabend abgeräumt worden, überstand den Crash jedoch ohne schwere Verletzung.

Eigentlich hätte das Rennen bereits am 12. und 13. Juni stattfinden sollen, wurde wegen der Coronapandemie allerdings auf den 21. und 22. August verschoben.

Ergebnisse nach Klassen im Überblick

Hypercars:

1. Toyota #7 (Conway/Kobayashi/Lopez)

2. Toyota #8 (Buemi/Nakajima/Hartley)

3. Alpine #36 (Negrao/Lapierre/Vaxiviere)

LMP2:

1. WRT-Oreca #31 (Frijns/Habsburg/Milesi)

2. Jota-Oreca #28 (Gelael/Vandoorne/Blomqvist)

3. Panis-Oreca #65 (Canal/Stevens/Allen

)LMP2 Pro-Am:

1. Dragonspeed-Oreca #21 (Hedman/Montoya/Hanley)

2. TDS-Oreca #29 (van Eerd/van der Garde/van Uitert)

3. Realteam-Oreca #70 (E. Garcia/Duval/Nato)

GTE Pro:

1. AF-Corse-Ferrari #51 (Pier Guidi/Calado/Ledogar)

2. Corvette #63 (A. Garcia/J. Taylor/Catsburg)

3. Porsche #92 (Estre/Jani/Christensen)

GTE Am:

1. AF-Corse-Ferrari #83 (Perrodo/Nielsen/Rovera)

2. TF-Sport-Aston-Martin #33 (Keating/Pereira/Fraga)

3. Iron-Lynx-Ferrari #80 (Ilott/Cressoni/Mastrondardi)

Das 24-Stunden-Rennen von Le Mans zum Nachlesen im Ticker:

16.01 Uhr: Gesamtsieg für Toyota

Jubel bei Conway, Kobayashi und Lopez! Das Trio mit dem Auto #7 setzt sich in der Hypercar-Klasse bei den 24h von Le Mans durch. Platz zwei geht ebenfalls an Toyota: #8 hatte in den vergangenen drei Jahren triumphiert und muss sich nun mit Platz zwei abfinden.

15.57 Uhr: Drama um Kubica-Team!

Was für ein Drama in der LMP2! Das Auto von Ye bleibt in der allerletzten Runde stehen. Der Wagen WRT-Oreca #31 kann auch nicht mehr wieder angeschmissen werden. Kubica, Deletraz und Ye verpassen somit den sicher geglaubten Sieg.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

15.04 Uhr: Führungswechsel in der LMP2

Nach einem Boxenstopp muss die #31 die Führung abgeben. Nutznießer ist WRT-Oreca #41, der vorbeizieht und sich nun auf Siegkurs befindet. Das Auto teilen sich Kubica, Deletraz und Ye.

14.57 Uhr: Fährt Kobayashi den Sieg nach Hause?

Gut eine Stunde vor Schluss gibt es beim führenden Hypercar den letzten geplanten Fahrerwechsel. Mike Conway übergibt auf Kamui Kobayashi. Der Japaner will den Sieg perfekt machen. Der dritte Fahrer des Teams ist Jose-Maria Lopez.

14.05 Uhr: Endphase des Rennens beginnt

Nicht einmal mehr zwei Stunden sind zu fahren. Um 16 Uhr geht das legendäre Rennen in Le Mans zu Ende. In der Gesamtwertung hat Toyota #7 alles im Griff, aber technische Probleme oder ein Crash können immer dazwischen kommen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

12.21 Uhr: Kubica weiter mit Siegchancen

Der ehemalige Formel-1-Pilot Robert Kubica ist mit seinem Team in der LMP2 weiterhin gut unterwegs. Angesichts eines Rückstands von unter einer Minute hat sein Trio in der #41 noch Chancen auf den Sieg. Es führt nach wie vor die #31 vom belgischen WRT-Team.

11.17 Uhr: Rinaldi-Ferrari fliegt ab

Für den Rinaldi-Ferrari #388 von Ehret/Hook/Bleekemolen aus der GTE-Am-Katergorie ist das Rennen beendet. Der Wagen rauscht in der ersten Kurve von der Strecke ins Kiesbett und muss mit dem Kran geborgen werden. Die Führung hat weiterhin der Ferrari mit der Nummer 83 inne.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

9.51 Uhr: Probleme bei Toyota #8

Sebastian Buemi im Toyota #8 rollt aus! Er kann das Auto jedoch neu starten und die Jagd auf den in Führung liegenden Schwesterboliden fortsetzen. Damit wächst der Vorsprung von #7 auf über eine Runde an.

8.46 Uhr: Toyota erlebt turbulente Nacht

In der Nacht ging es bisweilen turbulent zur Sache. Toyota #7 verteidigte in der Hypercar-Klasse seine Führung trotz zweier Plattfüße. Einmal landete Kamui Kobayashi sogar beinahe im Reifenstapel - es hätte das Aus bedeutet. Das herstellerinterne Duell mit der auf Platz zwei liegenden #8 ist allerdings längs nicht entschieden.

In der LMP2 hat momentan WRT-Oreca #31 die Führung inne. Dahinter gibt es spannende Positionskämpfe.

Die GTE Pro-Wertung führt derweil am Morgen AF-Corse-Ferrari #51 an, in der GTE Am liegt AF-Corse-Ferrari #83 an der Spitze.

8.22 Uhr: Flörsch erklärt ihren Crash

Am Abend war Sophia Flörsch abgeräumt worden, hat den Unfall aber gut überstanden. Nun hat sich die deutsche Nachwuchsfahrerin geäußert.

“Ich konnte nichts machen. Es war eine Slow Zone. Der Fahrer von hinten hat die Kontrolle verloren und ist in mich reingeschlittert”, erklärte die 20-Jährige.

Sie ergänzte: “Es tut mir für das ganze Team sehr leid. Dass wir so früh und auf diese Weise ausscheiden, ist schade. Es ist sehr frustrierend. Wir waren schon auf Platz elf. Die Top 10 oder Top 8 wären möglich gewesen.”

0.02 Uhr: Zwischenstand nach 8 Stunden: Toyota dominiert

Ein Drittel der Rennzeit ist vorbei und die beiden Toyota Gazoo Racing fahren in einer eigenen Klasse. Drei Runden (116 gefahren Runden) liegen sie vor dem drittplatzierten Glickenhaus Racing #708.

In der LMP2 geht es deutlich spannender zu. Gleich fünf Autos befinden sich mit 112 gefahrenen Runden im Kampf um die Spitzenposition. Aktuell hat das Team WRT mit Ferdinand Habsburg die Nase vorn.

Auch in der LM GTE Pro bahnt sich ein heißer Fight um den Sieg an. Hier befinden sich gleich sechs Teams mit 107 gefahrenen Runden in einem Kopf-an-Kopf-Duell.

In der LM GTE-Am liegt momentan AF Corse mit Alessio Rovera auf dem Platz an der Sonne. Aber noch zwei andere Teams befinden sich mit 106 Runden in Schlagdistanz.

23.21 Uhr: Nun fliegt ein Alpine ab

Ähnlich wie die GTE-Am-Fahrzeuge zuvor verliert auch der Alpine #36 (Negrao/Lapierre/Vaxiviere) die Kontrolle. Auf Rang drei liegend bremst Matthieu Vaxiviere neben der Ideallinie - ein Fehler! Dort ist die Strecke noch feucht.

Zwar wird das Auto geborgen, aber der Zeitverlust ist enorm. Dazu muss er zurück an die Box. Nicolas Lapierre übernimmt das Steuer und fährt auf Position acht wieder auf die Strecke. Auf den führenden Toyota hat das Team nun drei Runden Rückstand.

22.34 Uhr: Nächste Safety-Car-Phase

Und zum dritten Mal muss das Safety-Car auf die Strecke. Diesmal haben sich zwei GTE-Am-Fahrzeuge zu heftig duelliert.

Der TF-Sport-Aston-Martin #33 (Keating/Pereira/Fraga) und der Project-1-Porsche #56 (Perfetti/Cairoli/Pera) sind in der Hunaudieres-Geraden von der Strecke geflogen.

Besonders bitter: Der Aston Martin führte das Rennen lange Zeit an und muss nun aber wohl beim Kampf um den Sieg zuschauen. Zwar konnte Felipe Fraga das Auto noch an die Box bringen, aber der Bolide machte mit merkwürdigen Geräuschen auf sich aufmerksam.

21.40 Uhr: Flörsch im Medical Center

Nach ihrem Unfall ist Sophia Flörsch aus Sicherheitsgründen ins Medical Center eingeliefert worden und wird dort untersucht. Allerdings handelt es sich dabei um ein Routinevorgehen.

Auf ihrem eigenen Twitter-Kanal wurde vermeldete, dass bei ihr alles in Ordnung sei.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

21.24 Uhr: Immer noch Safety-Car-Phase

Momentan ist es ziemlich chaotisch auf der Strecke. Das Safety-Car ist immer noch auf der Strecke. Der wiedereinsetzende Regen erschwert die Bedingungen zusätzlich.

21.14 Uhr: Highspeed-Crash von Sophia Flörsch

Sophia Flörsch im Signatech-Oreca #1 gerät in der Anfahrt zu den Porsche-Kurven mit Franco Colapinto (#26, G-Drive Racing) aneinander und dreht sich daraufhin auf der Ideallinie.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Dabei kracht Tom Cloet mit seinem Algarve-Pro-Ligier #74 (Winslow/Cloet/Corbett) in Flörsch und beide Wagen rauschen heftig von der Strecke.

Aber es gibt Entwarnung: Zwar ist Flörschs Wagen der einzige, der noch an der Unfallstelle steht, aber die 20-Jährige telefoniert bereits mit dem Team.

Unabhängig davon kam es zu weiteren Unfällen. Die beiden United-Autosport-Orecas #23 (di Resta/Lynn/Boyd) und #22 (Hanson/Scherer/Albuquerque) kollidierten in der Dunlop-Schikane.

Zuvor crashten der AF-Corse-Ferrari #52 (Serra/Molina/Bird) und der Inception-Ferrari #71 (Iribe/Millroy/Barnicoat) in den Ford-Schikanen.

19.43 Uhr: Toyota dominiert weiter

Nach der Safety-Car-Phase fahren die Toyota weiter vorne weg. Toyota #7 hat bereits 1:14 Minuten Vorsprung auf das Schwesterteam.

iMehr Spannung herrscht aktuell in der LMP2-Klasse und der GTE-Pro-Kategorie. Dort sind je fünf Fahrzeuge in der Sputzengruppe vertreten.

19.24 Uhr: Unfall-Schock bei Aston Martin

Das sah böse aus!

Der Aston Martin #98 mit dem Fahrer-Trio Dalla Lana/Thiim/Gomes ist im Bereich Indianapolis hart eingeschlagen. Marcos Gomes wirkte nach dem Unfall benommen. Das Safety-Car kommt auf die Strecke.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

18.13 Uhr: Toyota kämpft mit Rückschlägen

Sebastien Buemi (#8, Toyota Gazoo Racing) kollidierte beim Überholen seitlich mit einem LMP, kann das Rennen jedoch fortsetzen. Allerdings kommt es zu einer Untersuchung durch die Rennleitung.

Toyota Gazoo Racing #7 musste derweil zum bereits dritten Stopp reinkommen. Der letzte Stint ging gerade einmal über acht Runden. Ein schleichender Plattfuß ist wohl der Grund dafür.

17.24 Uhr: Führungswechsel in der GTE-Pro

Miguel Molina im AF-Corse-Ferrari #52 zieht an Tommy Milner in der Corvette #64 vorbei und übernimmt damit die Führung in der GTE-Pro. Nur knapp dahinter lauert Laurens Vanthoor (WeatherTech-Porsche #79) auf Rang drei auf einen Fehler der beiden Kontrahenten.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

An der Gesamtspitze dreht Toyota weiter einsam sein Runden. Toyota Gazoo Racing mit der Startnummer 7 hat bereits fast eine Minute Vorsprung auf das zweitplatzierte Schwesterteam.

16.37 Uhr: Strafe für Pla

Nach den Vorfällen direkt nach dem Start belegt die Rennleitung Olivier Pla mit einer 10-Sekunden-Strafe beim nächsten Stopp.

Toyota an der Spitze fährt unter den aktuellen Wetterverhältnissen rund sechs Sekunden schneller als Glickenhaus. In der LMP2 fährt Antonio Felix da Costa bislang ein überragendes Rennen. 15 Sekunden beträgt sein Vorsprung momentan auf Will Stevens (#65, Panis-Oreca).

16.18 Uhr: Chaos direkt am Start

Gleich in der ersten Kurve, nachdem das Rennen freigegeben wurde, kommt es zu einem Unfall. Toyota wird abgeschossen und der Führende der GTE Pro kommt ebenfalls zum Stehen.

Kurz vor dem Rennen hatte James “Jim” Glickenhaus noch angekündigt, es langsam angehen zu wollen. Nun ist ausgerechnet Glickenhaus-Pilot Olivier Pla für das frühe Chaos verantwortlich.

Der Toyota #8 (Buemi/Nakajima/Hartley) kann nach einem Reset weiterfahren.

16.07 Uhr: Dritte Einführungsrunde

Noch müssen sich die Fans gedulden. Kurzfristig wurde eine weitere Einführungsrunde angesetzt.

Alle 61 gestarteten Autos sind unterwegs. Lediglich der Idec-Oreca #17 (Laurent/Merriman/Dalziel) musste nach einem Unfall im dritten Freien Training verzichten.

16.02 Uhr: Start

Das Rennen ist gestartet, aber es wird hinter dem Safety Car gestartet. Noch ist das Rennen damit nicht offiziell freigegeben.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

15.48 Uhr: Demo des Mission-H24-Boliden

Wasserstoffautos sucht man in der Startaufstellung immer noch vergeblich. Die Einführung der Wasserstoffklasse wurde auf 2025 verschoben. Der Mission H24 kommt nun auf die Strecke.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

15.44 Uhr: Es regnet

Kurz vor dem Rennen beginnt es zu regnen. Ein langes Regenband zieht über ganz Nordwestfrankreich. Zwar soll es bald wieder aufhören, aber weitere Regenschauer sind jederzeit möglich.

15.43 Uhr: Herzlich willkommen!

SPORT1 heißt Sie willkommen im Liveticker zum 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Hier finden Sie rund um die Uhr alle wichtigen Ereignisse und Entscheidungen.

Viel Spaß!


MEHR DAZU