Olympia? Neymar-Entscheidung gefallen

Olympia? Neymar-Entscheidung gefallen

Paulinho von Bayer Leverkusen und Matheus Cunha von Hertha BSC verstärken Titelverteidiger Brasilien beim olympischen Fußballturnier in Tokio.
Neymar wird nicht für Brasilien bei Olympia spielen
Neymar wird nicht für Brasilien bei Olympia spielen
© AFP/SID/EVARISTO SA
SID
von SID
am 17. Juni

Die Bundesliga-Talente Paulinho von Bayer Leverkusen und Matheus Cunha von Hertha BSC verstärken Titelverteidiger Brasilien beim olympischen Fußballturnier in Tokio.

Angeführt wird der 18-köpfige Kader von Routinier Daniel Alves (38/FC Sao Paulo). Dagegen bekam der noch bei der Copa America tätige Superstar Neymar von seinem Klub Paris Saint-Germain keine Freigabe.

Torhüter Aderba Santos (31) von Athletico Paranaense sowie Verteidiger Diego Carlos (28) vom FC Sevilla sind die beiden anderen Akteure über der vorgeschriebenen Altersgrenze von 24 Jahren.

Paulinho hat erst vor knapp einem Monat nach fast einjähriger Zwangspause wegen eines Kreuzbandrisses sein Comeback gefeiert. Cunha ist mit 16 Treffern in 18 Spielen Toptorjäger der Olympia-Auswahl.

Brasilien startet die erneute Jagd auf das Olympia-Gold am 22. Juli gegen Deutschland, das im Rio-Finale 2016 Neymar und Co. erst im Elfmeterschießen unterlegen war. Weitere Vorrundengegner sind die Elfbeinküste und Saudi-Arabien.

MEHR DAZU