Todes-Drama um junge Leichtathletin

Todes-Drama um junge Leichtathletin

Die kubanische Hammerwerferin Alegna Osorio stirbt nach monatelangem Kampf. Im April war sie im Training von einem Hammer schwer am Kopf getroffen worden.
Der kubanische Hammerwurf trauert um eine Athletin (Symbolfoto)
Der kubanische Hammerwurf trauert um eine Athletin (Symbolfoto)
© Imago
. SPORT1
von SPORT1
am 29. Juli

Schockierende Meldung aus Kuba: Leichtathletin Alegna Osorio ist tot. Die gerade einmal 19 Jahre junge Kubanerin erlag den schweren Verletzungen, die sie sich bei einem Trainingsunfall im April zugezogen hatte.

Was war passiert? Die Hammerwerferin war in einem Leichtathletikstadion in Havanna auf Kuba vom Fluggerät eines männlichen Kollegen getroffen worden, hatte schwerste Kopfverletzungen davongetragen. Am Mittwoch (Ortszeit) verlor sie schließlich den Kampf um ihr Leben.

Osvaldo Vento, der Präsident des kubanischen Sportverbandes, erklärte am Donnerstag: „Wir teilen eine unendliche Trauer mit ihrer Familie.“

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Auch die amerikanische Hammerwerferin Gwen Berry, die am Sonntag bei den Olympischen Spielen in Tokio an den Start geht, äußerte sich bestürzt: „Viel Liebe an ihre Familie in dieser schweren Zeit. Das ist so traurig.“

Die junge Kubanerin galt als große Hoffnung ihres Landes. Bei den olympischen Jugendspielen vor drei Jahren hatte sie die Medaillen als Vierte nur knapp verpasst. 2019 holte sie bei den panamerikanischen U-20-Meisterschaften Bronze.

Alles zu den Olympischen Spielen 2021 bei SPORT1:


MEHR DAZU