Klosterhalfen verliert Härtetest

Klosterhalfen verliert Härtetest

Bei ihrem ersten Start nach fünf Monaten präsentiert sich Konstanze Klosterhalfen noch nicht in Bestform. Sie muss sich einer US-Amerikanerin geschlagen geben.
Die Wasserspringerinnen Tina Punzel und Lena Hentschel haben bei Olympia in Tokio für die erste deutsche Medaille gesorgt.
Deutschland holt erste Olympia-Medaille
00:31
. SPORT1
von SPORT1
am 26. Juli

Konstanze Klosterhalfen hat bei einem Härtetest vor den Olympischen Spielen einen ordentlichen Eindruck hinterlassen. Die 24-Jährige kam bei einem Meeting im kalifornischen Aruza über 5.000 Meter hinter Josette Norris (USA) auf den zweiten Platz.

In 14:51,97 Minuten war „Koko“ 0,65 Sekunden langsamer als die Siegerin. Auf ihre Bestzeit fehlten Klosterhalfen, die ihren ersten Wettkampf seit knapp fünf Monaten bestritt, allerdings rund 25 Sekunden.

In Tokio ist die WM-Dritte von 2019, die durch eine Beckenverletzung zurückgeworfen wurde, über 10.000 Meter gemeldet. Aufgrund ihrer langen Verletzungspause gilt sie dieses Mal nicht als Medaillenkandidatin.

Alles zu den Olympischen Spielen 2021 bei SPORT1:


MEHR DAZU