Kruse zeigt seine Olympia-Medaille

Kruse zeigt seine Olympia-Medaille

Max Kruse präsentiert nach dem frühen Ausscheiden der deutschen Mannschaft seine Medaille. Der 33-Jährige richtet zudem das Wort an Trainer Stefan Kuntz.
Nach dem Sieg gegen Saudi-Arabien machte Max Kruse seiner Freundin vor laufenden Kameras einen Heiratsantrag. Sie sagte umgehend Ja - und versetzte den Stürmer damit in pure Freude.
So ausgelassen feiert Max Kruse das Ja-Wort seiner Freundin
01:22
. SPORT1
von SPORT1
am 30. Juli

Die Olympischen Spiele waren für die deutschen Fußballer ein Turnier zum Vergessen. Nach drei Gruppenspielen und nur einem Sieg schied das Team von Trainer Stefan Kuntz bereits in der Vorrunde aus.

Nun hat sich Max Kruse auf Instagram zu seiner persönlichen Olympia-Erfahrung geäußert – und den Fans seine Medaille präsentiert.

Max Kruse präsentiert seine Medaille
Max Kruse präsentiert seine Medaille

In einer schwarzen Schatulle ist eine goldene Medaille zu sehen, auf der “Team D” sowie die fünf olympischen Ringe eingraviert sind. Befestigt ist die Medaille an einer Schlaufe in den Farben Schwarz-Rot-Gold.

“Es ist zwar keine Goldmedaille, aber immerhin gab es eine kleine Medaille, nämlich die sogenannte Teilnehmermedaille”, erklärte der 33-Jährige schmunzelnd.

Kruse zieht positives Olympia-Fazit

Trotz des frühen Ausscheidens scheint der Angreifer von Union Berlin gut gelaunt zu sein und zieht insgesamt eine positive Bilanz.

“Auch wenn wir das erhoffte Ergebnis leider nicht erfüllen konnten, war es trotzdem ein Erlebnis, das man im Leben wahrscheinlich nur einmal haben wird”, fasste Kruse zusammen.

Besonders die Stimmung vor Ort scheint Kruse beeindruckt zu haben.

“Das olympische Dorf war einfach der Hammer: Es hat richtig Spaß gemacht, Athleten kennenzulernen, auch die Einlaufzeremonie und die Organisation waren top”, schwärmte der Starspieler der Eisernen und fügte hinzu: “Ich glaube, jeder hat seinen Teil dazu beigetragen, dass Tokio ein wirklich unfassbar geiles Erlebnis war und ist.”

Kruse bedankt sich bei Stefan Kuntz

Auch an Trainer Stefan Kuntz richtete Kruse das Wort: “Ich wollte die Gelegenheit nutzen, mich noch einmal ganz herzlich zu bedanken bei Stefan Kuntz und seinem Team, dafür dass sie mir die Chance gegeben haben, bei den Olympischen Spielen dabei zu sein.”

Obwohl der Linksfuß nach der langen Rückreise “ziemlich müde” ist, ließ er es sich nicht nehmen, seinen deutschen Teamkameraden in Tokio eine Grußbotschaft zu senden: “Ich wünsch allen Athleten, die noch Wettkämpfe vor sich haben, alles, alles Gute und viel Glück, dass ihr so viele Medaillen wie möglich nach Deutschland holt.”

Alles zu den Olympischen Spielen 2021 bei SPORT1:


MEHR DAZU