Anzeige

Blech und Absage: Djokovic erntet Wutsturm

Blech und Absage: Djokovic erntet Wutsturm

Novak Djokovic verpasst Olympia-Bronze im Einzel und sagt danach fürs Mixed ab. Viel Kritik folgt, auch wegen einer vermeintlich an Simone Biles gerichteten Aussage.
Novak Djokovic schrammte bei Olympia auch an Bronze vorbei
Novak Djokovic schrammte bei Olympia auch an Bronze vorbei
© Imago
SID
. SPORT1
von SPORT1, SID
31.07.2021 | 14:56 Uhr

Novak Djokovic hat beim olympischen Tennisturnier nach der Niederlage im Halbfinale gegen Alexander Zverev nun auch die Bronzemedaille verpasst - und danach mit einer Absage für weitere Diskussionen gesorgt.

Gegen den Weltranglisten-Elften Pablo Carreno Busta aus Spanien setzte es für Djokovic im kleinen Einzelfinale ein 4:6, 7:6 (8:6), 3:6.

Der entkräftet wirkende Djokovic verzichtete nach der Niederlage auch auf seine letzte Medaillenchance: Er sagte das ebenfalls noch für den Samstag angesetzte Finale um Bronze im Mixed an der Seite von Nina Stojanovic ab, unter Verweis auf Schulterprobleme. Bronze geht damit kampflos an die Weltranglisten-Erste und Wimbledon-Siegerin Ashleigh Barty sowie Partner John Peers.

  • Der Tennis-Podcast “Cross Court” ist auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

Für die Absage handelte sich Djokovic Kritik ein - unter anderem auch wegen Aussagen, die er zuvor über den vielbeachteten Final-Rückzug von Turn-Star Simone Biles getroffen zu haben schien.

Novak Djokovic: “Mein Körper hat gesagt: ‘Genug!’”

“Es tut mir leid für Nina, dass wir nicht mehr im Mixed um eine Medaille gekämpft haben, aber mein Körper hat ‘Genug!’ gesagt”, begründete Djokovic seinen Schritt: “Ich habe unter Medikamenten, abnormalen Schmerzen und Erschöpfung gespielt. Ich bin mir mir im Reinen, weil ich weiß, dass ich alles gegeben habe.”

In den sozialen Medien regte sich dennoch schnell Kritik, Djokovic bekam vielfach Aussagen vorgehalten, die als Beitrag zu der Diskussion um Simone Biles gedeutet wurden. “Druck ist ein Privileg, ohne Druck gibt es keinen Profisport”, hatte Djokovic vor dem Spiel gegen Zverev gesagt: “Wenn man an der Spitze stehen will, muss man lernen, mit Druck und solchen Momenten umzugehen.”

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Seine Aussagen waren nicht direkt an Biles gerichtet, waren aber vielfach so verstanden worden und kamen deswegen nun als Bumerang zurück - auch weil Djokovic schon in seinem Einzelspiel um Platz 3 nicht das beste Bild abgab.

Djokovic zerhackt Schläger

Im dritten Satz ließ Djokovic mehrmals Frust ab, warf erst einen Schläger auf die Tribünen und zerhackte später einen weiteren - stemmte sich dabei aber auch trotz nachlassender Kräfte wie wild gegen die Niederlage und wehrte Matchball um Matchball ab. Doch der Spanier behielt die Nerven und verdiente sich die Bronzemedaille.

Pablo Carreno Busta jubelt über Bronze im Tennis
Pablo Carreno Busta jubelt über Bronze im Tennis

Alles zu den Olympischen Spielen 2021 bei SPORT1:


MEHR DAZU