Deutsche Männerstaffel kickt USA raus

Deutsche Männerstaffel kickt USA raus

Die deutsche Sprintstaffel der Männer schafft den Finaleinzug. Die USA blamieren sich dagegen bis auf die Knochen.
Malaika Mihambo springt in einer echten Nervenschlacht bei Olympia in Tokio zu Gold. Nach dem Weitsprung-Drama erklärt sie ihr mentales Erfolgsgeheimnis.
Das Geheimnis hinter Mihambos Gold-Coup im Nervenkrimi
02:30
. SPORT1
von SPORT1
am 5. Aug

Die deutsche Männerstaffel über 4X100 Meter hat es den Frauen nachgemacht und ist ins olympische Finale am Freitag eingezogen.

In der Besetzung Julian Reus, Joshua Hartmann, Deniz Almas und Lucas Ansah-Peprah landete das DLV-Quartett im Halbfinale in hervorragenden 38,06 Sekunden auf Platz 4.

Deutschland ließ sensationell das US-Quartett hinter sich, das nur Sechste wurde und damit den Endlauf verpasste.

Bromell bleibt ohne Medaille

Ihre Serie peinlicher olympischer Staffel-Auftritte setzten die USA damit fort. 2008 waren die Amerikaner im Vorlauf nicht ins Ziel gekommen, 2012 wurde ihnen Silber wegen eines positiven Dopingtest bei Tyson Gay abgenommen, 2016 führte ein Wechselfehler im Finale zur Disqualifikation.

Die schnellste Zeit lief die Staffel Jamaikas (37,82 Sekunden), die auch im Finale der große Goldfavorit sein dürfte. Italien mit Überraschungs-Olympiasieger Lamont Marcell Jacobs schaffte in Landesrekord von 37,95 Sekunden die viertschnellste Zeit.

Alles zu den Olympischen Spielen 2021 bei SPORT1:


MEHR DAZU