Anzeige

Fiese Absicht? Empörung um Marathonläufer

Fiese Absicht? Empörung um Marathonläufer

Morhad Amdouni haut beim Olympia-Marathon eine komplette Reihe Trinkflaschen vom Verpflegungstisch - und sorgt für weltweite Empörung.
Die neuen, technologisch extrem ausgefeilten Wunder-Schuhe bei Olympia sorgen für Diskussionen. Ein IOC-Mitglied verwendet den Begriff Doping, da die Schuhe offenbar eine höhere Leistungsfähigkeit gewähren.
. SPORT1
von SPORT1
08.08.2021 | 15:38 Uhr

Enorm kurioses Versehen oder fiese absichtliche Unsportlichkeit? Diese Aktion am letzten Tag von Olympia 2021 erregt Sportfans weltweit!

Der Franzose Morhad Amdouni hat beim Marathon im Vorbeilaufen an einer Verpflegungsstation die komplette vordere Reihe mit Trinkflaschen vom Tisch gewischt - bis auf eine, die er sich selbst schnappte.

Über die sozialen Medien ging ein Clip der Aktion um die Welt und sorgte für jede Menge Empörung, unter anderem teilte ihn der bekannte britische Moderator (und Mesut-Özil-Erzfeind) Piers Morgan bei Twitter.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

“Die Goldmedaille für das größte A*** bei Olympia in Tokio geht an den französischen Marathonläufer Morhad Amdouni”, erregte sich Morgan.

Es gibt aber auch verteidigende Stimmen, die die Ansicht vertreten, dass die Aktion auch unabsichtlich passiert sein könnte - und darauf hinweisen, dass andere Verpflegungstische in unmittelbarer Nähe standen.

Der 33 Jahre alte Amdouni landete beim Sieg des langjährigen Marathon-Dominators Eliud Kipchoge am Ende auf Platz 17.

Alles zu den Olympischen Spielen 2021 bei SPORT1:


MEHR DAZU