Rollstuhl-Drama um Ex-Europameister

Rollstuhl-Drama um Ex-Europameister

Thomas Van Der Plaetsen sorgt für schlimme Bilder im Zehnkampf. Der Belgier hat ohnehin eine bewegte Karriere hinter sich.
Thomas van der Plaetsen muss im Rollstuhl abtransportiert werden
Thomas van der Plaetsen muss im Rollstuhl abtransportiert werden
© Screenshot: ARD Sportschau
. SPORT1
von SPORT1
am 4. Aug

Was für dramatische Szenen rund um Zehnkämpfer Thomas Van Der Plaetsen.

Der Europameister von 2016 knickte bei seinem ersten Versuch im Weitsprung um und trudelte Kopf voraus durch die Luft, ehe er hart in der Grube landete.

Der 30-Jährige blieb mit schmerzverzerrtem Gesicht im Sand liegen und musste wenig später mit dem Rollstuhl aus dem Stadion gebracht werden. Es war von einer Knie- und Oberschenkel-Verletzung die Rede.

Thomas van der Plaetsen hat sich beim Zehnkampf vermutlich schwer verletzt
Thomas van der Plaetsen hat sich beim Zehnkampf vermutlich schwer verletzt

Schockdiagnose bei van der Plaetsen

Der Belgier hat ohnehin eine bewegte Karriere hinter sich. 2014 schien seine Laufbahn bereits beendet.

Bei einer unangekündigten Dopingkontrolle wurde Van Der Plaetsen positiv auf das Hormon Humanes Choriongonadotropin getestet.

Da er sich sicher war, keine verbotenen Substanzen eingenommen zu haben, ließ er sich untersuchen.

Die Behandlung förderte die schlimme Diagnose zutage: Hodenkrebs. Die folgende Operation und die Chemotherapie schwächten Van Der Plaetsen enorm.

Doch 2015 beschloss er auch dank seines Bruders und Trainers Michael die Karriere fortzusetzen.

Eine goldrichtige Entscheidung, wie sich spätestens mit dem EM-Titel 2016 in Amsterdam herausstellen sollte.

Nach Tokio kam er nun mit der Empfehlung seiner bisherigen Rekordpunktzahl von 8430 Punkten.

Doch die Jagd nach einer guten Platzierung endete jäh im Rollstuhl.

Alles zu den Olympischen Spielen 2021 bei SPORT1:


MEHR DAZU