Home>Olympia>

Bach: Zwei-Staaten-Lösung im IOC ein Beispiel für die Politik

Olympia>

Bach: Zwei-Staaten-Lösung im IOC ein Beispiel für die Politik

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Bach: Zwei-Staaten-Lösung ein Beispiel

Im Konflikt zwischen Israel und Palästinensern empfiehlt Thomas Bach ein Beispiel für mögliche Wege für eine friedliche Lösung.
Bach empfiehlt eine Zwei-Staaten-Lösung
Bach empfiehlt eine Zwei-Staaten-Lösung
© IMAGO / ZUMA Wire/SID/IMAGO/William Volcov
. SID
. SID
von SID

Im Konflikt zwischen Israel und Palästinensern empfiehlt IOC-Präsident Thomas Bach seine Ringe-Organisation als ein Beispiel für mögliche Wege für eine friedliche Lösung. Die 30-jährige Parallelmitgliedschaft beider Völker im Internationalen Olympischen Komitee seit der Anerkennung des Palästinensischen Olympischen Komitees (POC) sei „Beweis dafür, dass eine Zwei-Staaten-Lösung möglich sein kann“, sagte Bach am Dienstag in Paris auf einer Konferenz mit Vertretern ehemaliger Gastgeberstädte für Olympische Spiele.

{ "placeholderType": "MREC" }

"Im Umgang mit der Situation zwischen Israel und Palästina haben wir einen Vorteil, weil beide zur Olympischen Bewegung gehören, was man in der politischen Welt die 'Zwei-Staaten-Lösung' nennen würde", erläuterte Bach bei der Veranstaltung zur Vorbereitung der Sommerspiele 2024 in Frankreichs Hauptstadt seine Sichtweise. Dabei verwies der deutsche Ringe-Chef ausdrücklich auf die Stabilität dieser Konstellation: "Zwei Nationale Olympische Komitees leben über Jahrzehnte in friedvoller Koexistenz."

IOC akzeptiert Palästina seit 1993

Das POC ist seit 1993 vom IOC anerkannt. Eine Delegation der Organisation nahm erstmals 1996 in Atlanta an Olympischen Spielen teil. Zuletzt starteten während der Sommerspiele 2021 in Tokio fünf Aktive unter der palästinensischen Flagge bei olympischen Wettbewerben.

Bach betonte die Gelegenheiten zum unmittelbaren Austausch sowohl mit Israels Vertretern als auch palästinensischen Funktionären innerhalb des sicheren IOC-Rahmens. "Wir haben die Möglichkeit, mit beiden Seiten zu sprechen", sagte Bach, man habe "direkte Kontakte" zu den nationalen Olympia-Komitees in Israel und auf palästinensischer Seite.

{ "placeholderType": "MREC" }

Tatsächlich ist das IOC durch die gleichberechtigte Mitgliedschaft von Israels nationaler Olympia-Organisation und der palästinensischen Olympier den Vereinten Nationen (UN) schon länger einen Schritt voraus. In der UN besitzt Palästina seit elf Jahren lediglich einen Status als "Beobachterstaat".