Home>Olympia 2024>

Keine Sicherheitsbedenken: Bach erwartet "Gänsehautmomente"

Olympia 2024>

Keine Sicherheitsbedenken: Bach erwartet "Gänsehautmomente"

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Keine Sicherheitsbedenken: Bach erwartet "Gänsehautmomente"

"Wir haben volles Vertrauen in die französischen Behörden", sagt der 70-Jährige im Eurosport-Interview.
Guter Dinge: Thomas Bach
Guter Dinge: Thomas Bach
© AFP/SID/WANG ZHAO
. SID
. SID
von SID
"Wir haben volles Vertrauen in die französischen Behörden", sagt der 70-Jährige im Eurosport-Interview.

IOC-Präsident Thomas Bach hat vor den Olympischen Spielen in Paris keine Sicherheitsbedenken. Auch nicht, was die Eröffnungsfeier auf der Seine angeht. "Wir haben volles Vertrauen in die französischen Behörden", sagte der 70-Jährige im Interview mit dem übertragenden Sender Eurosport: "Wir erhalten regelmäßig Informationen, und alle arbeiten sehr, sehr sorgfältig und sehr professionell."

{ "placeholderType": "MREC" }

Die Eröffnungsfeier der dritten Sommerspiele in Paris nach 1900 und 1924 findet am 26. Juli statt. Das Großereignis endet am 11. August. Beim Olympia-Startschuss sollen die Mannschaften in einer Schiffsflotte vor 500.000 Zuschauern auf dem Fluss entlang fahren.

Er sei "von Anfang an begeistert" von der Idee gewesen, sagte Bach. "Auch weil ich wusste, dass von Beginn an alle Sicherheitsdienste und alle Behörden in die Entscheidungsfindung einbezogen waren, so dass wir uns jetzt mit großer Vorfreude auf echte Gänsehautmomente einstellen können."

Die Idee entstand laut Bach schon bei den Youth Olympic Games 2018. Damals habe es auch eine Eröffnungsfeier "unter freiem Himmel" gegeben, "und das hat sehr gut funktioniert. Hunderttausende Menschen waren auf der Hauptstraße in Buenos Aires um den Obelisken herum versammelt, und es herrschte eine großartige Stimmung."

{ "placeholderType": "MREC" }

Die Vorbereitungen in Paris laufen nach Bachs Angaben "sehr gut. Wir sehen das Olympische Feuer, das Frankreich beflügelt, und wir spüren die Vorfreude der ganzen Welt."