Anzeige
Home>Poker>

Adrian Mateos holt Super Highroller Titel

Poker>

Adrian Mateos holt Super Highroller Titel

Anzeige
Anzeige

Adrian Mateos holt Super Highroller Titel

Adrian Mateos holt Super Highroller Titel

Als Chipleader an den Finaltisch und souverän den Titel geholt. Der Spanier Adrian Mateos sichert sich den ersten großen Titel der EPT Monte Carlo. Der Deutsche Marius Griese landete auf Rang Zwei.
Adrian Mateos
© EPT Monte Carlo

Die EPT Monte Carlo galt über viele Jahre als die prestigeträchtigste Pokerturnier-Serie außerhalb von Las Vegas. Nach zweijähriger Corona-Pause kommt es im Sporting Monte Carlo nun zu einer Neuauflage. Den Anfang machte das hochdotierte €100.000 Super High Roller Event.

Am Ende setzte sich der Spanier Adrian Mateos durch und sicherte sich ein Millionen-Preisgeld von €1.385.430.

Für Mateos ein weiteres Highlight seiner grandiosen Karriere. Der erst 27-jährige Spanier ist der jüngste Vierfach-Bracelet-Sieger der WSOP und gilt als einer der 50 besten Spieler aller Zeiten. Allein sein Preisgeld bei Pokerturnieren beträgt $27 Millionen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN


42 Spieler hatten sich das Buy-in von €100.000 gegönnt. Wie üblich bei diesen Super High Roller Turnieren war die Edelgarde der Pokerprofis hauptsächlich unter sich. Und doch schaffte es ein Amateur an den Finaltisch. Der norwegische Geschäftsmann Kent Staahle musste dort allerdings als Erster die Segel streichen. Nach wenigen Händen verwies ihn der Deutsche Marius Griese bereits an die Rails mit dem Min-Cash von €285.240.

Das Feld lichtete sich relativ schnell. Mateos, der 2015 als erster Spanier überhaupt ein Main Event der EPT gewann, spielte mit seiner satten Führung entsprechend aggressiv. Schließlich hatte er nur noch den erfahrenen Weissrussen Mikita Badziakouski und Shooting Star Marius Griese gegen sich.

Badziakouski stellte seine letzten Chips mit A♦️2♦️ in die Mitte, Mateos bezahlt im Big Blind mit A♣️10♦️. Das Board brachte keine Hilfe, der Weissrusse beendete das Turnier auf Platz 3 für €611.230.


Deutscher Shooting Star wird Zweiter

Heads-Up Gegner Marius Griese war Im Vorjahr der große Abräumer bei den Onlineturnieren von GGPoker. Griese gewann dort alleine mit Platz 1 und 2 bei den Super Millions über zwei Millionen US-Dollar.

Im Heads-Up gegen Mateos waren die Chancen jedoch minimal, da der Spanier mit einem gigantischen 26 zu 1 Chiplead kaum noch zu bezwingen war. Nach einem Verdoppler war dann auch Schluss. J♠️4♠️ von Griese für seine letzten 8,5 Big Blinds, Mateos mit K♠️3♠️ im Vorteil. Die Hand des Spaniers hält.

Griese erhält für seinen zweiten Platz €957.590.



Main Event mit erfolgreichem Start

Das €5.300 Main Event ist mittlerweile in vollem Gange und ist auf dem Weg die Rekordzahl aus dem Jahr 2016 mit 1098 Teilnehmern zu übertreffen. Mit der Möglichkeit sich am heutigen Tag 2 noch zu registrieren, haben bisher 1049 Spieler das Buy-in geleistet. Aktueller Chipleader ist der Däne Morten Hvam.

MEHR DAZU