Home>Poker>

Deutsche Führung bei Rekordturnier der WSOP Europe

Poker>

Deutsche Führung bei Rekordturnier der WSOP Europe

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Deutsche Führung bei Rekordturnier der WSOP Europe

Ein weiterer Rekord ist geknackt. Nachdem im Sommer das größte Main Event der World Series of Poker in Las Vegas gespielt wurde, hat am Wochenende auch die European Championship der WSOP Europe eine neue Bestmarke gesetzt. Außerdem gibt es das erste Gold Bracelet für einen deutschen Pokerspieler zu vermelden.
Volles Haus im King`s
Volles Haus im King`s
© King`s Resort
von Robin Scherr

Beim €10.350 Main Event der WSOP Europe im King‘s Resort in Rozvadov ist der zweite Spieltag absolviert und damit steht fest, dass der erst vor einem Jahr erzielte Teilnehmerrekord (767 Entries) erneut gebrochen wurde. Insgesamt wurden diesmal 817 Entries registriert, so dass ein Preispool in Höhe von €7.761.500 auf die ersten 123 Plätze verteilt wird. Der Mincash bringt ist €16.500 wert, auf den Sieger warten neben dem prestigeträchtigen Bracelet sensationelle €1,5 Millionen Prämie.

{ "placeholderType": "MREC" }
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Für die Teilnehmer aus Deutschland lief es bisher extrem gut. Keneshka Kabir wird den 3. Spieltag mit 1.600.000 Chips als Führender in Angriff nehmen, Alexander Tkatschew (1.277.000), der das Turnier vor zwei Jahren als Dritter abgeschlossen hat, liegt auf Platz drei, Leon Sturm (1.030.000), der im Sommer sein erstes Bracelet in Las Vegas gewonnen hat, ist Sechster im Gesamtklassement. Aber das ist noch längst nicht alles, denn insgesamt sind 30 Pokerspieler aus Deutschland unter den letzten 191 Teilnehmern, darunter Timo Kamphues (882.000) und sein Bruder Lars Kamphues (868.000), Jens Lakemeier (870.000), Christian Rudolph (788.000), Nils Pudel (669.000) und Manig Löser (348.000).

Keneshka Kabir
Keneshka Kabir

Auch die Österreicher haben noch ein paar heiße Eisen im Feuer. Max Neugebauer (1.180.000) ist aktuell Vierter, und mit Armin Rezaei (722.000) und Daniel Rezaei (405.000) sind ebenfalls zwei Brüder im Rennen. Von den bekannten internationalen Pros haben sich insbesondere Andras Nemeth (967.000) aus Ungarn und der vierfache Bracelet-Gewinner Adrian Mateos (885.000) aus Spanien eine starke Ausgangsposition erspielt. Titelverteidiger Omar Eljach (663.000) aus Schweden ist ebenfalls gut aufgestellt für den weiteren Turnierverlauf.

Weiter geht es heute um 12 Uhr mit Level 15 bei Blinds 4.000/8.000 und 8.000 BB-Ante.

{ "placeholderType": "MREC" }

Bernd Gleissner gewinnt das €1.000 NLH Turbo Freezeout

Event #14 der WSOP Europe hat endlich auch das erste Bracelet für einen Pokerspieler aus Deutschland gebracht. Bernd Gleissner setzte sich beim €1.000 No-Limit Hold‘em Turbo Freezeout gegen 181 Konkurrenten durch und kassierte zusätzlich zum Armband €46.700 Prämie.

Bernd Gleissner
Bernd Gleissner

Auf dem Weg zum Sieg nahm der deutsche Pro in der Schlussphase Landsmann Moritz Dietrich (€20.650) auf Platz drei vom Tisch, setzte sich im entscheidenden Heads-Up gegen Candido Cappiello (€28.800) aus Italien durch.