Home>Poker>

Asien ganz oben auf der Poker-Landkarte

Poker>

Asien ganz oben auf der Poker-Landkarte

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Asien ganz oben auf der Poker-Landkarte

Asiens Pokermarkt erlebt einen echten Boom. Anfang März meldete die Asian Poker Tour in Taipei ständig neue Rekordzahlen, gleiches gilt für die aktuelle Triton Series in Jeju. Das könnte aber erst der Anfang sein, denn auch das Glücksspiel-Mekka Macau meldet sich zurück.
Macau
Macau
©
von Robin Scherr

Macau feiert Comeback auf der Poker-Landkarte

Nach einer sechsjährigen Pause wird auch in Macau wieder Live-Poker gespielt. Aktuell läuft das „Macau Masters“ im The Venetian. Das Turnier begann kurz nachdem die offizielle Genehmigung von Macaus Glücksspielbehörde erteilt wurde. Bis 2018 war das Las Vegas Asiens bekannt für seine lebendige Poker-Szene.

{ "placeholderType": "MREC" }

Doch Chinas verstärkte Anti-Poker-Politik, verursacht durch illegale Online-Cashgames, sorgte auch beim Live-Poker für tiefe Einschnitte und letztlich für das Aus von Pokerturnieren. Nach der Kehrtwende vor einer Woche, scheint es jetzt aber nicht schnell genug in die andere Richtung zu gehen. Auch die erste große Event-Serie der World Poker Tour ist bereits genehmigt, sodass vom 18. bis 24. Juni im Wynn die WPT Macau stattfinden wird.

Elky und Haxton mit Turniersiegen in Taiwan

Vom 28. Februar bis zum 10. März wurden bei der APT Taipei zahlreiche Rekorde gebrochen, sodass die Veranstaltung zur größten Turnierserie Taiwans aufgestiegen ist. Auch zahlreiche bekannte Pros hatten sich auf den Weg gemacht und mit Bertrand ElkY Grospellier und Isaac Haxton trugen sich zwei in die Siegerliste ein.

GGPoker Ambassador Elky setzte sich bei der $25.000 Superstar Challenge unter anderem gegen Roman Hrabec, Klemens Roiter, Steve O‘Dwyer und Espen Jorstad durch und kassierte neben der Trophy $367.000 Prämie. Haxton gewann vor seinem Trip nach Südkorea das $9.500 Super High Roller für $287.690.  Das größte Feld gab es mit 1.182 Entries beim $2.200 Main Event. Den Sieg für $410.137 feierte hier der Japaner Daisuke, der damit die höchste jemals in Taiwan ausgezahlte Prämie kassierte.

{ "placeholderType": "MREC" }

Auch zwei Pokerspieler aus Österreich trugen sich in die Siegerliste der APT Taipei ein. Martin Sedlak gewann das High Roller Turbo für $8.896, spielte danach aber noch drei weitere Finaltische, sodass am Ende der Serie über $120.000 an Preisgeldern zu Buche schlugen. Landsmann Klemens Roiter gewann die Baby Superstar Challenge für $122.130 und kam bei zwei weiteren Final Tables insgesamt sogar auf rund $230.000 an Preisgeldern.