Anzeige

Erschütterndes Geständnis von Ullrich

Erschütterndes Geständnis von Ullrich

Jan Ullrich hat sich mit seinem einstigen Rivale Lance Armstrong zu einer Ausfahrt getroffen. Dabei wird auch ein offenes Geständnis des Ex-Radstars öffentlich.
Jan Ullrichs langjähriger Betreuer Rudy Pevenage enthüllt in seiner Autobiografie Doping mit falschen Cola-Dosen.
. SPORT1
von SPORT1
27.09.2021 | 13:04 Uhr

Der frühere deutsche Radstar Jan Ullrich und sein einstiger Rivale Lance Armstrong haben sich im Zuge einer Charity-Aktion zu einer Ausfahrt getroffen.

„Es bedeutet mir die Welt, mit Jan Ullrich auf Mallorca zu fahren und mir auf dem Rad von ihm in den Hintern treten zu lassen“, schrieb der US-Amerikaner Armstrong bei Twitter.

Der Texaner hatte bereits zuvor bei Instagram Bilder veröffentlicht, die ihn in freundschaftlicher Verbundenheit mit dem deutschen Tour-de-France-Sieger von 1997 zeigen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

„Es ist unmöglich, in Worte zu fassen, was es mir (und Millionen anderen) bedeutet, diesen Mann wieder zurück und gesund zu sehen“, schrieb Armstrong: „Ich bin so stolz auf dich, Champ, und ich liebe dich und werde immer für dich da sein.“

Zu Armstrongs 50. Geburtstag am 18. September bedankte sich Ullrich in der Bild: „Vor gut drei Jahren, in der schwierigsten Phase meines Lebens, warst Du, lieber Lance, für mich da. Du hast mir unter die Arme gegriffen und gezeigt, dass der größte Rivale ein echter Freund werden kann. Deine Unterstützung hat dazu beigetragen, dass ich heute wieder gesund bin und mein Leben im Griff habe.“

Ullrich gesteht: „Ich war auf dem Weg von Marco Pantani“

Im Zuge der Charity-Aktion nahm Ullrich nun auch mit Armstrong gemeinsam einen Podcast auf. Dabei verriet er weitere Details zu seinem Zustand im Jahr 2018.

„Ich war auf dem Weg von Marco Pantani. Fast tot“, gestand der ehemalige Radprofi bei „The Move“ und ergänzte: „Gute Freunde, so wie du (Armstrong, Anm. d. Red.), haben mich zurück ins Leben gebracht.“

Ullrich betonte zudem, dass er inzwischen keine Drogen mehr nehme und auch auf Alkohol verzichte. „Ich trinke Wasser, meine Freundin kocht sehr gesund für mich“, erklärte er.

Was ihn dazu gebracht hatte, fast wie Pantani, der 2004 nach einer Überdosis Kokain tot in einem Hotelzimmer gefunden worden war, zu enden? „Ich hatte lange Zeit vergessen, was gut für mich ist: Familie, Kinder, Liebe, Radfahren, Freunde. Das war mein Problem“, ergänzte Ullrich.

2022 wolle er sich neuen Projekten widmen, Details verriet er nicht.

Legendäre Duelle zwischen Armstrong und Ullrich

Armstrong und Ullrich hatten sich nach der Jahrtausendwende immer wieder packende Duelle bei der Frankreich-Rundfahrt geliefert. Armstrongs sieben Gesamtsiege (1999 bis 2005) wurden wegen massiver Dopingvergehen gestrichen.

Ullrichs Karriere war mit der Operacion Puerto, den Dopingenthüllungen um den spanischen Arzt Eufemiano Fuentes, 2006 praktisch beendet. In der Folge erlebte Ullrich auch einen gesundheitlichen Absturz, den Tiefpunkt erreichte er 2018. Auch dank Armstrongs Hilfe hat sich der 47-Jährige inzwischen stabilisiert.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

MEHR DAZU