Anzeige

Ungeimpft: Italien-Star fühlt sich als „Trottel“

Ungeimpft: Italien-Star fühlt sich als „Trottel“

Der frühere italienische Radprofi Filippo Pozzato kämpft gegen das Coronavirus. Er bereut, sich aus einem falschen Gefühl der Stärke nicht geimpft zu haben.
Filippo Pozzato gewann 2006 den Klassiker Mailand - San Remo
Filippo Pozzato gewann 2006 den Klassiker Mailand - San Remo
© Imago
SID
SID
von SID

Der frühere italienische Radprofi Filippo Pozzato kämpft gegen das Coronavirus.

Der 40-Jährige, Sieger von Mailand-Sanremo 2006, war nach mehreren Tagen mit hohem Fieber ins Krankenhaus der Stadt Vicenza eingeliefert worden. Dort wird Pozzato mittlerweile beatmet. Die Infektion fing er sich nach eigenen Angaben wenige Tage vor der geplanten Impfung ein.

„Warum habe ich mich nicht vorher impfen lassen? Weil ich mich immer stark gefühlt habe. Ich war mit Leuten zusammen, die an COVID erkrankt waren, und mir ist nichts passiert“, sagte Pozzato: „Ich war ein Trottel, dafür muss ich jetzt bezahlen.“

Das Coronavirus sei „kein Scherz. Ich hoffe, dass ich mich so rasch wie möglich erholen und wieder an die Arbeit machen kann. Ich bin dabei, einen hohen Berg zu besteigen, und es ist nicht angenehm“, sagte Pozzato: „Mit dieser Krankheit begreift man, dass man kein Superheld ist. In Zeiten der Krankheit sind wir alle gleich.“

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:

MEHR DAZU