Anzeige
Home>Radsport>

Radsport-Italien trauert um Olympiasieger Baldini

Radsport>

Radsport-Italien trauert um Olympiasieger Baldini

Anzeige
Anzeige

Italien trauert um Olympiasieger

Einen Tag nach dem tragischen Unfalltod von Davide Rebellin muss Italiens Radsport einen weiteren schweren Verlust verkraften.
Baldini schrieb in den 1950er Jahren Radsport-Geschichte
Baldini schrieb in den 1950er Jahren Radsport-Geschichte
© AFP/SID
SID
SID
von SID

Einen Tag nach dem tragischen Unfalltod von Davide Rebellin muss Italiens Radsport einen weiteren schweren Verlust verkraften. Im Alter von 89 Jahren ist die italienische Ikone Ercole Baldini gestorben. Dies berichtet die Gazzetta dello Sport. Baldini gewann in den 1950ern nahezu alle wichtigen Titel.

Höhepunkt in der Laufbahn des "Zuges von Forli" war der Olympiasieg im Straßenrennen 1956 in Melbourne. Zudem war Baldini 1958 Weltmeister, im gleichen Jahr gewann er den Giro d'Italia. 1956 nahm Baldini außerdem der französischen Legende Jacques Anquetil mit 46,394 km den Stundenweltrekord ab.

Der frühere Eintages-Spezialist Rebellin (51) war am Mittwoch auf dem Rad von einem LKW angefahren worden und noch an der Unfallstelle verstorben.