Tour: Flachetappe nach Ruhetag

Tour: Flachetappe nach Ruhetag

Die 11. Etappe der Tour de France führt von Albi nach Toulouse. Auf die Fahrer wartet nach dem Ruhetag ein durchaus flaches Profil.
Zehn Etappen und damit knapp die Hälfte der Tour sind absolviert. Zeit für ein Fazit bevor es in die Pyrenäen geht.
Tour de France: Das große Zwischenfazit vor den Pyrenäen
02:14
Lisa Obst
von SPORT1
am 17. Juli

Die 11. Etappe der Tour de France ist die erste nach dem Ruhetag. Sie führt von Albi nach Toulouse und beträgt 167 Kilometer. (Tour de France, 11. Etappe, ab 13.45 Uhr im LIVETICKER)

Tour de France 2019: Die Streckenprofile der 21 Etappen
Tour de France 2019: Die Streckenprofile der 21 Etappen
Tour de France 2019: Die Streckenprofile der 21 Etappen
Tour de France 2019: Die Streckenprofile der 21 Etappen
+18
Tour de France 2019: Alle 21 Etappen mit Streckenprofil

Das Profil ist flach, wie üblich nach einem Ruhetag, um den Fahrern einen guten Wiedereinstieg zu ermöglichen. In der ersten Rennhälfte tauchen noch zwei Berge der dritten und vierten Kategorie auf, danach ist es ausschließlich flach.

Zwei Berge bei 11. Etappe

Der erste Berg (Côte de Tonnac) kommt nach 32 Kilometern und hat eine Höhe von 352 Metern, der zweite (Côte de Castelnau-de-Montmiral) erscheint nach 77 Kilometern - mit einer Höhe von 271 Metern.

Im weiteren Verlauf gilt das Augenmerk den Sprintern. Passiert nichts Außergewöhnliches, endet die 11. Etappe in einem Massensprint.

Während in Peter Sagan (Bora-hansgrohe), Elia Viviani (Deceuninck-Quick Step) und Dylan Groenewegen (Jumbo-Visma) drei der stärksten Sprinter bereits einen Etappensieg auf dem Konto haben, wartet Caleb Ewan noch auf einen Erfolg.

Tour de France 2019: Die besten Bilder der Frankreich-Rundfahrt
CYCLING-FRA-TDF2019
CYCLING-FRA-TDF2019-LINE
CYCLING-FRA-TDF2019-LINE
+60
Tour de France 2019: Die besten Bilder der Frankreich-Rundfahrt

Der Australier, beim Team Lotto-Soudal als Nachfolger von Andre Greipel verpflichtet, wird alles daran setzen, vor den Bergen mit seinen Rivalen gleichzuziehen.

Toulouse ewiger Teiler der Tour

Toulouse, am Donnerstag auch Startort der 12. Etappe, gehört fest zum Inventar der Großen Schleife. Bereits bei der Erstausgabe im Jahr 1903 endete hier eine der damals insgesamt sechs Etappen. Es siegte Hippolyte Aucouturier nach einem 423 km langen Höllenritt.

In Rolf Wolfshohl (1967) jubelte bereits auch ein deutscher Fahrer in La Ville Rose, der pinken Stadt.

Nach der 11. Etappe geht es ans Eingemachte. Dann wartet auf das Peloton die grünen Gipfel der Pyrenäen.

So können Sie die Tour de France 2019 LIVE verfolgen:

TV: ARD, One, Eurosport
Stream: Sportschau.de, Eurosport Player
Liveticker: SPORT1.de