Anzeige
Home>Radsport>Tour de France>

Tour de France 2022: Vingegaard macht Gesamtsieg perfekt - Show-Attacke ohne Geschke

Tour de France>

Tour de France 2022: Vingegaard macht Gesamtsieg perfekt - Show-Attacke ohne Geschke

Anzeige
Anzeige

Unverhofftes Geschenk für Geschke

Unverhofftes Geschenk für Geschke

Beim Finale der Tour de France überraschen die Trikot-Träger mit einem unverhofften Angriff. Simon Geschke hält sich lieber zurück. Für Gesamtsieger Vingegaard ist es eh ein Schaulaufen, auch der entthronte Pogacar begeistert.
Am Freitag, 1. Juli wird erstmals in Kopenhagen das große Spektakel die Tour de France mit 21 Etappen eröffnet. In diesem Jahr werden 176 Fahrer der 22 Teams an den Start gehen.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Man kennt das ja auf der Schlussetappe bei der Tour de France, wenn es auf Paris und die Champs-Élysées zugeht:

Ganz gemächlich rollt das Feld, wie auf einer Kaffeefahrt plaudern die Fahrer dann entspannt miteinander und winken den Fans zu, schließlich kommt es auch zum obligatorische Foto aller drei Trikotträger.

Allerdings: Das Finale nun bei der großen Frankreich-Schleife mit dem Dänen Jonas Vingegaard vom Team Jumbo-Visma als am Ende erwarteter Gesamtsieger hatte durchaus auch seine überraschenden Momente. (BERICHT: Vingegaard macht Tour-Krönung perfekt)

Tour: Show-Attacke um Vingegaard und Pogacar

Was war geschehen? Schon unmittelbar nach dem Start in Nanterre über 115,6 Kilometer war Wout van Aert im Grünen Trikot, das er sich bereits während der vorangegangenen Etappen vorzeitig gesichert und nun bis nach Paris getragen hatte, aus dem Sattel gegangen und hatte eine Show-Attacke hingelegt.

Folge: Der entthronte Titelverteidiger Tadej Pogacar und der ohnehin schon längst als Tour-Sieger feststehende Vingegaard zogen sogleich mit und quittierten die vermeintliche Attacke des Belgiers mit einem Schmunzeln.

Kurzzeitig waren so alle Trikots ganz vorne. Allein Simon Geschke, der das Bergtrikot stellvertretend für den in Gelb fahrenden Vingegaard trug, hielt sich zurück und blieb stattdessen im Peloton. (Alle wichtigen Begriffe der Tour de France)

Geschke verpasst Bergtrikot-Gesamttriumph knapp

Im Interview mit der Sportschau hatte der 36 Jahre alte Routinier, der insgesamt neun Tage die Wertung angeführt und damit einen deutschen Rekord aufgestellt hatte, sich jedenfalls nicht wie eine Spaßbremse angehört und erklärt: „Ich habe gestern beim Zeitfahren oft meinen Namen gehört. Scheinbar habe ich hier wohl nicht so viel falsch gemacht.“

Geschke fügte an: „Ich hoffe, dass ich mit meiner Leistung andere Fahrer motivieren kann, mehr auf das Bergtrikot zu fahren. Vielleicht schafft es schon bald ein anderer deutscher Fahrer.“

Die Wertschätzung der Konkurrenz hat gegenwärtig aber Geschke: Das Peloton zeigte eine schöne Geste, schenkte dem Deutschen die letzte Bergwertung und ließ ihn vorwegfahren.

Pogacar mit letzter Attacke bei Vingegaard-Gesamtsieg

Da lächelte auch Geschke und stand nochmals im Blickpunkt - und bedankte sich mit einem hochgereckten Daumen.

Schaulaufen auf der Champs-Élysées: Jonas Vingegaard ist Gesamtsieger der Tour de France
Schaulaufen auf der Champs-Élysées: Jonas Vingegaard ist Gesamtsieger der Tour de France

Wie auch Pogacar mit einer ganz späten Attacke wenige Kilometer vor dem Ende noch einmal alle Sympathien gehörten.

Bei der Schlussrunde zeigte sich der Vorjahressieger schon wieder angriffslustig und sprinte dem Feld zusammen mit Filippo Ganna erst einmal ein paar Meter davon.

Den finalen Etappensieg sicherte sich im Schlussspurt dann indes Jasper Philipsen (Team Alpecin-Deceuninck) vor dem Niederländer Dylan Groenewege (Team BikeExchange-Jayco).

Für den Belgier Philipsen war es der zweite Tageserfolg bei der Tour.

Alles zur Tour de France 2022 bei SPORT1: