Home>Radsport>Tour de France>

111. Tour de France: Vorschau auf die 11. Etappe

Tour de France>

111. Tour de France: Vorschau auf die 11. Etappe

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

111. Tour de France: Vorschau auf die 11. Etappe

Die 11. Tour-Etappe hat es in sich. Die Topfavoriten dürften bei der Kletterpartie im Zentralmassiv im Fokus stehen.
Nächster Favoriten-Fight im Zentralmassiv?
Nächster Favoriten-Fight im Zentralmassiv?
© AFP/SID/MARCO BERTORELLO
. SID
. SID
von SID
Die 11. Tour-Etappe hat es in sich. Die Topfavoriten dürften bei der Kletterpartie im Zentralmassiv im Fokus stehen.

Evaux-les-Bains - Le Lioran (211 km)

Nach dem Ruhetag und dem lange lockeren Rollen auf der 10. Etappe nimmt die Tour am Mittwoch wieder Fahrt auf - und zwar so richtig! 211 km lang, nie wirklich flach, mehr als 4300 Höhenmeter insgesamt und sechs kategorisierte Anstiege, davon alleine vier auf den finalen 70 km: Die Kletterpartie im Zentralmassiv dürfte zum großen Spektakel mutieren.

{ "placeholderType": "MREC" }

Während die Leidensfähigkeit der Sprinter auf die Spitze getrieben wird, könnte sich der Kampf ums Gelbe Trikot an der Spitze des Feldes zuspitzen. Mit Blick auf die bisherige Tour wäre beispielsweise eine Attacke des Gesamtführenden Tadej Pogacar keine Überraschung - die Topfavoriten werden bei diesem wilden Ritt in jedem Fall hellwach sein müssen.

Das Ziel liegt zum dritten Mal in der Geschichte der Tour im Wintersportdomizil Le Lioran. 1975 verteidigte hier ein gewisser Eddy Merckx das Gelbe Trikot. Pogacar, sein legitimer Nachfolger als Radsport-Kannibale, wird es ihm gleichtun wollen - und vielleicht sogar seinen zweiten Tagessieg in diesem Jahr anpeilen.