Anzeige
Home>Reiten>

Totes Pferd Satchmo: Isabell Werth spürte verborgenes Drama auf

Reiten>

Totes Pferd Satchmo: Isabell Werth spürte verborgenes Drama auf

Anzeige
Anzeige

Top-Pferd tot: Werth spürte Drama auf

Top-Pferd tot: Werth spürte Drama auf

Isabell Werth trauert emotional um ihr einstiges Spitzenpferd Satchmo - mit dem sie auch durch dessen dramatische Vorgeschichte eine besondere Verbindung hatte.
Isabell Werth und Satchmo bei einem Fototermin 2006
Isabell Werth und Satchmo bei einem Fototermin 2006
© Imago
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Isabell Werth trauert um ihr einstiges Spitzenpferd Satchmo - und zahlreiche Fans trauern mit ihr.

Die siebenmalige Olympiasiegerin hat nach ihrem emotionalen Gedenkpost für den Hannoveraner Wallach viel Trost und Zuspruch von ihren Fans erfahren.

„Er bleibt unvergessen. Ruhe in Frieden, Satchi“, kommentierten die Veranstalter CHIO in Aachen - eine Veranstaltung, die eine besondere Rolle in der erfolg-, aber auch dramenreiche Geschichte Satchmos gespielt hatte.

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Satchmo hatte rätselhaftes Handicap - Werth ging Problem auf den Grund

Der 28 Jahre alte Hannoveraner Wallach starb am Samstag einen Tag nach der Abreise seiner Besitzerin ins WM-Trainingslager. „Dass ich in diesem Moment nicht bei Dir sein konnte, wiegt nach 25 gemeinsamen Jahren ganz besonders schwer in meinem Herzen“, schrieb Werth zu einem Schwarz-Weiß-Foto von ihr und Satchmo bei Instagram: „Gute Reise, mein großartiger, genialer Kämpfer und danke für alles.“

Dreijährig war „Satchi“ in Isabell Werths Stall nach Rheinberg gekommen, bis zu dem Zeitpunkt galt der eher zierliche Braune mit dem an Musiklegende Louis Armstrong (“Uncle Satchmo“) angelehnten Namen als nahezu unreitbar. „Ich kenne keinen Menschen, der sich je so mit einem Pferd beschäftigt hat wie Isabell mit Satchmo“, sagte Werths langjährige Freundin und Mäzenin Madeleine Winter-Schulze einst über die ganz besondere Reiter-Pferd-Paarung.

Satchmo sah, so schien es, Gespenster, er scheute immer wieder ohne ersichtlichen Anlass, eine Karriere im Sport war fast unmöglich.

Mit Hilfe vieler Experten fand Werth den Grund des Übels heraus: Schwimmende Partikel in der Augeninnenflüssigkeit gaukelten Satchmo Bewegungen vor, die außer ihm keiner wahrnahm. Eine Operation schaffte Abhilfe, fortan war der Weg für Werth und Satchmo frei.

Sternstunde beim CHIO 2006, Drama bei Olympia 2008

2006 holte Werth mit „Satchi“ in Aachen den WM-Titel im Grand Prix Special. „Dieses Pferd“, sagte sie damals, „hat mich Demut gelehrt“.

Und es hat sie einen sicher geglaubten Olympiasieg gekostet. 2008 bei den Reiterspielen in Hongkong führte Werth vor der entscheidenden Kür hauchdünn vor ihrer niederländischen Dauerrivalin Anky van Grunsven. Satchmo absolvierte den ersten Teil des Programms in wahrer Weltklasse - und verweigerte dann die Piaffe-Pirouette, indem er beschloss, rückwärts zu gehen.

Isabell Werth holte 2008 bei Olympia in Peking mit Satchmo Gold im Team - und erlebte im Einzel ein Drama
Isabell Werth holte 2008 bei Olympia in Peking mit Satchmo Gold im Team - und erlebte im Einzel ein Drama

Gold ging zum dritten Mal in Folge an van Grunsven mit dem nicht minder genialen Salinero. Werth holte mit Satchmo Silber und mit der Mannschaft Gold. Der 2009 verstorbene Gigolo FRH blieb damit das einzige Pferd, mit der die 53 Jahre alte Werth Einzel-Gold gewann (1996 in Atlanta). Die sechs Siege mit der Mannschaft errang sie mit Gigolo FRH (1992, 1996, 2000), Satchmo (2008), Weihegold OLD (2016) und zuletzt 2021 in Tokio mit Bella Rose.

-----

Mit Sportinformationsdienst (SID)

MEHR DAZU