Brutaler Angriff auf Tongas Nationaltrainer

Brutaler Angriff auf Tongas Nationaltrainer

Toutai Kefu ist nach einem “brutalen und gewalttätigen” Angriff schwer verletzt worden und befindet sich in einem kritischen Zustand.
Kefu befindet sich nach Angriff in kritischem Zustand
Kefu befindet sich nach Angriff in kritischem Zustand
© AFP/SID/MICHAEL BRADLEY
. SID
von SID
am 16. Aug

Tongas Rugby-Nationaltrainer Toutai Kefu ist nach einem “brutalen und gewalttätigen” Angriff schwer verletzt worden und befindet sich in einem kritischen Zustand. Der 47-Jährige erlitt bei einem Einbruch mehrerer Täter in sein Haus in Brisbane schwerwiegende Verletzungen im Unterleib, teilte die örtliche Polizei mit. Neben Kefu wurden auch seine Frau sowie seine beiden Kinder verwundet, alle Vier wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Der “anfängliche Zustand” Kefus, der noch am Montag operiert wurde, sei laut Kriminalhauptkommissar Tony Fleming zunächst “als kritisch beschrieben worden, aber es wird erwartet, dass er überlebt”.

Fleming ergänzte gegenüber Journalisten, dass "die Mutter sehr, sehr schwere Risswunden an ihrem Arm erlitten hat", zudem habe der 21-jährige Sohn "schreckliche" Wunden an Arm und Rücken erlitten, auch die Tochter wurde verletzt.


Die Einbrecher seien laut Fleming mit Äxten und Messer bewaffnet in das Anwesen eingedrungen. Zwei Jugendliche wurden bislang verhaftet, eine weitere verdächtige Person befindet sich auf freiem Fuß. "Es handelt sich höchstwahrscheinlich um einen Einbruch, der schief gelaufen ist, obwohl ich glaube, dass das untertrieben ist", erklärte Fleming.

Kefu absolvierte 60 Partien für die australische Nationalmannschaft und coacht seit 2016 Tongas Auswahlteam. 1999 gewann er mit Australien die Weltmeisterschaft im Rugby Union, der populären Variante mit 15 Spielern pro Team. Zahlreiche Verantwortliche und ehemalige Spieler aus Australien, Neuseeland und Samoa wünschten Kefu und seiner Familie eine schnelle Genesung.

MEHR DAZU