Anzeige
Home>Schwimmen>

Schwimm-WM: Anna Elendt holt Silber - Märtens krault im 200-m-Finale auf Platz sieben

Schwimmen>

Schwimm-WM: Anna Elendt holt Silber - Märtens krault im 200-m-Finale auf Platz sieben

Anzeige
Anzeige

Historisch! Elendt schwimmt zu Silber

Historisch! Elendt schwimmt zu Silber

Anna Elendt gelingt mit Silber eine historische Leistung. Vizeweltmeister Lukas Märtens muss seinem Mammutprogramm bei der Schwimm-WM Tribut zollen.
Anna Elendt holte Silber
Anna Elendt holte Silber
© Imago
SID
SID
von SID

Anna Elendt hat bei der Schwimm-WM in Budapest Silber gewonnen.

Die 20 Jahre alte Frankfurterin schlug im Finale über 100 m Brust nach 1:05,98 Minuten als Zweite hinter der Italienerin Benedetta Pilato an. Es ist die erste WM-Medaille einer deutschen Schwimmerin auf dieser Strecke seit 31 Jahren (Jana Dörries/Silber).

Zu Gold fehlten Elendt, die im März den deutschen Rekord auf 1:05,58 verbessert hatte, nur fünf Hundertstelsekunden.

Märtens enttäuscht

Die Frankfurterin, die schon als Halbfinal-Gewinnerin Medaillenhoffnungen geweckt hatte, geht in Budapest im Einzel auch noch über 50 und 200 m Brust an den Start. Auch auf diesen Distanzen ist sie deutsche Rekordhalterin.

Lesen Sie auch

Elendt lebt und trainiert in Austin/USA, wo sie aufgrund deutlich professionellerer Bedingungen einen enormen Leistungssprung vollzogen hat.

Vizeweltmeister Lukas Märtens musste derweil seinem Mammutprogramm bei der Tribut zollen.

Nur gut sieben Stunden nach seinem enttäuschenden Vorlauf-Aus als Weltjahresbester über 800 m Freistil musste sich der 20-Jährige im 200-m-Finale beim Sieg des Rumänen David Popovici nach 1:45,73 Minuten mit dem siebten Platz begnügen.

Über die doppelte Distanz hatte der Magdeburger Vereinskollege von Olympiasieger Florian Wellbrock noch Silber gewonnen.

„Ich bin super zufrieden, es hat sich sehr gut angefühlt“, sagte Märtens. Mit Blick auf die 1500 m ab Freitag ergänzte er: „Damit kann ich jetzt erstmal die drei Tage Pause starten. Die brauche ich definitiv.“

MEHR DAZU