Anzeige
Home>Tennis>

Boris Becker muss ins Gefängnis! Tennis-Star zu 2,5 Jahren verurteilt

Tennis>

Boris Becker muss ins Gefängnis! Tennis-Star zu 2,5 Jahren verurteilt

Anzeige
Anzeige

Becker-Hammer! Haftstrafe verhängt

Becker-Hammer! Haftstrafe verhängt

Boris Becker hat nun Gewissheit: Die Tennis-Legende muss ins Gefängnis! Richterin Deborah Taylor spricht ein knallhartes Urteil.
Die deutsche Tennis-Legende Boris Becker wurde am Freitagnachmittag von einem Londoner Gericht zu einer Haftstrafe von zweieinhalb Jahren verurteilt.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Boris Becker ist ab sofort kein freier Mann mehr. (NEWS: Alles zum Tennis)

Die Tennis-Ikone ist am Freitagnachmittag in London zu einer Gefängnisstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten verurteilt worden. (HINTERGRUND: Becker nun Straftäter wie auch...)

Die Hälfte dieser Zeit muss er tatsächlich absitzen. Die restliche Zeit ist auf Bewährung ausgesetzt.

Becker muss seine Strafe unmittelbar antreten.

Richterin zu Becker: „Keine Reue gezeigt“

Richterin Deborah Taylor sagte, der ehemalige Tennis-Star habe weder Reue gezeigt noch seine Schuld anerkannt. (REAKTIONEN: Das ist der Mega-GAU)

Bei der Urteilsverkündung sagte sie zu Becker: „Sie haben (...) versucht, sich von Ihrer Straftat und Ihrem Bankrott zu distanzieren. Ich akzeptiere zwar Ihre Demütigung als Teil des Verfahrens, aber Sie selbst haben keine Demut gezeigt.“

Alexander Zverev besiegt Daniil Medvedev bei den ATP Finals und sorgt für den nächsten Meilenstein. Bisher gilt Boris Becker als bester deutscher Tennisspieler. Löst Zverev ihn jetzt ab?
05:11
Zverev neuer Liebling der Nation? "Das hat er sich verscherzt!"

Gleichwohl betonte sie, dass Beckers Karriere und sein Image nun endgültig zerstört seien.

Bei der Verkündung des Urteils sei der 54-Jährige in sich zusammengesackt, beschrieben Beobachter die Reaktion des früheren Tennis-Stars.

Becker umgehend in Gewahrsam genommen

Anschließend habe er sich aber wieder gefangen und seinen Platz aufrecht verlassen können. Seine Freundin Lilian de Carvalho Monteiro sei in Tränen ausgebrochen, berichtete die Bild.

Wie die englische Daily Mail meldet, habe sie Becker noch einen Luftkuss zugeworfen, ehe sie über den Seiteneingang das Gerichtsgebäude verließ.

Der dreimalige Wimbledon-Sieger wurde indes umgehend in Gewahrsam genommen. Er hat nun 28 Tage Zeit, um gegen das Urteil Rechtsmittel einzulegen.

Boris Becker muss wegen Insolvenzverschleppung mindestens 15 Monate im Gefängnis bleiben
Boris Becker muss wegen Insolvenzverschleppung mindestens 15 Monate im Gefängnis bleiben

Becker in vier Anklagepunkten schuldig

Zuvor war der 54-Jährige am 8. April von der Jury des Gerichts in vier von 24 Anklagepunkten schuldig gesprochen worden.

Becker wird zur Last gelegt, Teile seines Vermögens verschleiert zu haben, nachdem er von einem Londoner Gericht 2017 für insolvent erklärt worden war.

Konkret geht es um Überweisungen in sechsstelliger Höhe, um den Besitz einer Immobilie in seiner Geburtsstadt Leimen sowie deren Belastung mit einer Hypothek - und um Aktienbesitze.

DTB-Präsident Dietloff von Arnim sagte bei Sky: „Wir nehmen das Urteil mit Respekt und Bedauern zur Kenntnis und wünschen ihm alles Gute für die nächste Zeit. Wir stehen an seiner Seite. Was er auf dem Tennisplatz gemacht hat, wird immer einmalig sein.“

Boris Becker am Morgen noch in der Kirche

Um 11.45 Uhr war Becker am Freitag die Stufen des Southwark Crown Courts hochgegangen. An seiner Seite: Freundin Lilian de Carvalho Monteiro, die weiter zu ihm hält. (SERVICE: ATP-Weltrangliste)

Im Fall Boris Becker wird ein Urteil verkündet. Die deutsche Tennis-Legende wird teilweise für schuldig befunden. Das Strafmaß steht noch aus.
00:34
Urteil gefällt! Becker schuldig

Ebenfalls im Gerichtssaal: Sohn Noah, der seinem Vater in den vergangenen Tagen viel beigestanden hatte.

Becker trug einen grauen Anzug, dazu eine lila-grün gestreifte Krawatte. Medienberichten zufolge war er am Morgen noch in der Kirche.

Beckers Leben voller Höhen und Tiefen

Beckers Leben ist von Höhen und Tiefen durchzogen.

Sechs Grand-Slam-Titeln stehen zahlreiche Eskapaden, Skandale und Affären gegenüber.

Schon 2002 war der 54-Jährige in München wegen Steuerhinterziehung zu einer Bewährungs- und Geldstrafe verurteilt worden.

MEHR DAZU