Anzeige
Home>Tennis>ATP>

Novak Djokovic für ATP-Finale qualifiziert, Kerber rutscht in Weltrangliste ab

ATP>

Novak Djokovic für ATP-Finale qualifiziert, Kerber rutscht in Weltrangliste ab

Anzeige
Anzeige

Djokovic bei ATP-Finale dabei

Djokovic bei ATP-Finale dabei

Novak Djokovic löst mit seinem Wimbledon-Titel das Ticket für das ATP-Finale. Angelique Kerber rutscht in der Weltrangliste ab.
Im längsten Einzelfinale der Turniergeschichte hat Novak Djokovic gegen Roger Federer seinen Titel verteidigt. Der Serbe war der Niederlage nahe - konnte zwei Matchbälle abwehren.

Der Weltranglistenerste Novak Djokovic hat sich durch seine erfolgreiche Titelverteidigung in Wimbledon als zweiter Tennisprofi für das ATP-Saisonfinale in London (10. bis 17. November) qualifiziert.

Novak Djokovic gewinnt sein insgesamt 77. Turnier auf der ATP-Tour
PLATZ 44 - MICHAEL STICH - 18
PLATZ 13 - BORIS BECKER 49
Ilie Nastase
+10
Die Spieler mit den meisten ATP-Titeln - Novak Djokovic siegt zum 75. Mal

Der Serbe, der am Sonntag im längsten Finale der Wimbledon-Geschichte den Schweizer Rekordsieger Roger Federer niedergerungen hatte, wird zum zwölften Mal beim prestigeträchtigen Turnier der besten acht Spieler des Jahres dabei sein.

Neben dem 32-Jährigen steht bisher French-Open-Sieger Rafael Nadal als Teilnehmer in der britischen Hauptstadt fest. In der Weltrangliste festigte Djokovic seine Spitzenpostion, hinter ihm folgen Nadal und Federer. Alexander Zverev ist als bester Deutscher trotz seiner Erstrunden-Niederlage weiter Fünfter.

Kerber rutscht aus den Top 10

Bei den Frauen rutschte Angelique Kerber nach ihrem frühen Aus im All England Club aus den Top 10. Die 31 Jahre alte Kielerin, die als Titelverteidigerin in der zweiten Runde ausgeschieden war, verlor acht Plätze und wird nur noch auf Rang 13 geführt. Auch für Julia Görges ging es nach dem Drittrunden-Aus gegen die spätere Finalistin Serena Williams bergab auf Platz 25.

Wimbledonsiegerin Simona Halep kletterte dagegen im Ranking um drei Plätze, die Rumänin ist nun Vierte. An der Spitze steht weiterhin French-Open-Siegerin Ashleigh Barty vor Naomi Osaka und Karolina Pliskova.

MEHR DAZU