Anzeige
Home>Tennis>ATP>

Tennis: „Absolute Schande“ - Zverev teilt gegen ATP aus - Organisatoren seien Schuld an Finalniederlage

ATP>

Tennis: „Absolute Schande“ - Zverev teilt gegen ATP aus - Organisatoren seien Schuld an Finalniederlage

Anzeige
Anzeige

„Absolute Schande“: Zverev teilt aus

„Absolute Schande“: Zverev teilt aus

Nach seiner Final-Niederlage in Madrid hat Alexander Zverev die Spielvereinigung ATP kritisiert. Im Fokus steht dabei die Ansetzungen der Partien.
Alexander Zverev hat nach seiner Niederlage gegen Carlos Alcaraz die ATP hart kritisiert
Alexander Zverev hat nach seiner Niederlage gegen Carlos Alcaraz die ATP hart kritisiert
© Imago
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Alexander Zverev hat beim ATP-Masters in Madrid eine deutliche Niederlage im Finale kassiert.

Gegen Carlos Alcaraz verlor er in nur 62 Minuten mit 3:6, 1:6. Nach dem Match richtet der deutsche Tennis-Profi aber deutliche Worte in Richtung der Organisatoren und der Spielervereinigung ATP.

„Die Ansetzung muss besser werden“, sagt er und erklärt, „gestern beginnt mein Match um 23 Uhr. Ich habe drei Sätze gespielt und war so gegen 1.30 Uhr morgens oder so fertig. Bis ich zurück im Hotel bin, bis ich gegessen habe, bis ich meine Physio-Übungen gemacht habe, weil ich mich auf den nächsten Tag vorbereiten muss, ist es 5 Uhr morgens.“

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Er musste zweimal in Folge in der Nacht-Session und fühlte sich „komplett tot. Du bist einfach nicht in der Lage, eine körperliche Aktivität auf dem höchsten Level zu leisten.“

Zverev gibt ATP Mitschuld für Niederlage gegen Alcaraz

Deswegen gibt der Weltranglistendritte dem Veranstalter auch eine gewisse Mitschuld an seiner deutlichen Niederlage. „Wenn du in einem Masters-Finale gegen Carlo Alcaraz, der gerade das beste Tennis seines Lebens spielst, stehst, dann musst du auf dem höchsten Level spielen. Du musst sogar über deinem Level spielen. Das ist aber unmöglich, wenn du um 5 Uhr morgens ins Bett gehst. Es ist einfach unmöglich“, behauptet er.

Er hätte sich lieber ein spannenderes Match gewünscht. „Jeder wollte einen großen Kampf sehen. Jeder wollte hochklassiges Tennis sehen“, erklärte der 25-Jährige. Für ihn ist daher klar: „Das nimmt dem Tennis den Sport weg.“

Die Arbeit der Spielerorganisation in der abgelaufenen Woche sei „eine absolute Schande“ gewesen, stellte Zverev klar.

Eine Reaktion der Verantwortlichen gab es bisher noch nicht.

MEHR DAZU