Home>Tennis>ATP>

Halle: Zverev erreicht Halbfinale

ATP>

Halle: Zverev erreicht Halbfinale

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Halbfinale! Zverev fightet sich weiter

Beim ATP-Turnier in Halle kämpft sich Alexander Zverev weiter und feilt an seiner Form für Wimbledon. Gegen einen Franzosen muss sich Deutschlands Tennis-Star aber strecken. Struff verpasst gegen Sinner einen Mega-Coup.
Andy Murray musste bei seinem Heimturnier im Londoner Queen's Club im Achtelfinale gegen den Australier Jordan Thompson verletzungsbedingt aufgeben. Nach dem Match wirkte der 37-Jährige ratlos.
. SID
. SID
von SID
Beim ATP-Turnier in Halle kämpft sich Alexander Zverev weiter und feilt an seiner Form für Wimbledon. Gegen einen Franzosen muss sich Deutschlands Tennis-Star aber strecken. Struff verpasst gegen Sinner einen Mega-Coup.

Tennis-Star Alexander Zverev reckte die Faust nach oben und brüllte seine Erleichterung heraus.

{ "placeholderType": "MREC" }

Nach einem Kraftakt im Viertelfinale bleibt die deutsche Nummer eins in Halle auf Kurs und darf dank des 6:7 (5:7), 6:3, 6:4 gegen den frechen Franzosen Arthur Fils weiter auf den ersten Heimsieg beim ATP-Turnier in Ostwestfalen hoffen.

„Ich bin glücklich. Hoffentlich kann ich meinen Lauf fortsetzen“, sagte der Olympiasieger, der sich mit seinem Auftritt im ersten Satz nicht vollends zufrieden zeigte: „Aber dann wurde es besser.“ Nach rund zweieinhalb Stunden verwandelte er seinen dritten Matchball.

Die drittletzte Hürde auf dem Weg zum ersehnten Erfolg beim Rasenturnier in Halle verlangte Zverev einiges ab. Erst zum Ende hin spielte der French-Open-Finalist seine Klasse aus und zeigte sich kurz vor dem Klassiker von Wimbledon (1. bis 14. Juli) erneut in starker Form.

{ "placeholderType": "MREC" }

Halle: Zverev nun gegen Hurkacz

Zverev bekommt es im Halbfinale am Samstag mit dem Polen Hubert Hurkacz zu tun, einem der besten Rasenspieler der Welt. Der Halle-Champion von 2022 und Wimbledon-Halbfinalist von 2021 gewann in der Runde der letzten acht gegen Marcos Giron (USA) 7:6 (7:5), 6:4.

Zverev, der vor Wochenfrist zur Regeneration kurzfristig auf seine Teilnahme am Rasenturnier in Stuttgart verzichtet hatte, kann nach dem Einzug ins Halbfinale weiter auf seinen ersten Titelgewinn im „deutschen Wimbledon“ hoffen.

2016 (gegen Florian Mayer) und im Folgejahr (gegen Roger Federer) hatte der Rechtshänder in Halle jeweils erst im Finale verloren. In Halle bestreitet er seine ersten Partien auf Rasen in dieser Saison.

Gegen Fils bekam Zverev in einem umkämpften Duell kaum etwas geschenkt. Im ersten Satz agierte der Hamburger phasenweise zu passiv, umso besser fiel jedoch seine Reaktion aus.

{ "placeholderType": "MREC" }
In Halle im Einsatz: Alexander Zverev
In Halle im Einsatz: Alexander Zverev

Struff verpasst Coup gegen Sinner

In einer Partie mit wenigen Breakchancen nahm Zverev seinem jüngeren Kontrahenten (20) im dritten Satz den Aufschlag ab und ging mit 4:3 in Führung. Den Vorsprung brachte er routiniert ins Ziel.

Jan-Lennard Struff verpasste dagegen eine Mega-Überraschung bei seinem erklärten Lieblingsturnier gegen Jannik Sinner (Italien) nur knapp. Der 34-Jährige verlor das Viertelfinal-Duell mit dem Weltranglisten-Ersten trotz eines engagierten Auftritts mit 2:6, 7:6 (7:1), 6:7 (3:7) und schaffte es damit nicht, Zverev ins Halbfinale zu folgen.