Anzeige
Home>Tennis>Grand Slams>

French Open: Ersatz für Boris Becker gefunden - Mischa Zverev wird TV-Experte

Grand Slams>

French Open: Ersatz für Boris Becker gefunden - Mischa Zverev wird TV-Experte

Anzeige
Anzeige

Becker-Nachfolger gefunden

Becker-Nachfolger gefunden

Boris Becker sitzt im Gefängnis und muss auf seine Rolle als TV-Experte bei den French Open verzichten. Der übertragende TV-Sender findet nun einen Ersatz.
Jürgen Klopp äußert sich über die Haaland-Verpflichtung von City und sieht ihn in der nächsten Saison einfache Tore schießen.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Da Boris Becker im Gefängnis in England sitzt, braucht der TV-Sender Eurosport einen neuen Tennis-Experten.

Und dieser ist nun gefunden: Alexander Zverevs Bruder Mischa wird die Tennis-Ikone bei den French Open (22. Mai bis 5. Juni) ersetzen.

Mischa Zverev, der bereits häufiger bei Matches seines Bruders live aus dem Stadion zugeschaltet wurde, wird Top-Matches wie Becker früher an der Seite von Kommentator Matthias Stach begleiten.

Zudem wird er im Münchner Studio täglich ab 20.30 Uhr mit Stach durch die Sendung „Matchball“ führen, die bisher „Matchball Becker“ hieß.

Lesen Sie auch

Zverev freut sich auf Aufgabe

„Mit Mischa Zverev haben wir einen Experten, der nicht nur nah am Geschehen ist, sondern bereits für Eurosport bei den Grand Slams im Einsatz war und zudem das komplette Tennisturnier bei den Olympischen Spielen aus dem Studio in München-Unterföhring für Eurosport begleitet hat“, wird Gernot Bauer, Eurosports Head of Sport, in einer Pressemitteilung zitiert.

„Das werden zwei intensive Tennis-Wochen mit hochklassigen Matches“, sagte Zverev: „Den Zuschauerinnen und Zuschauern möchte ich dabei nicht nur die kleinen Details erklären, die oft große Unterschiede ausmachen können, sondern auch die Begeisterung fürs Tennis vermitteln.“

Nach dem Ende seiner Zusammenarbeit mit Novak Djokovic war Becker bei den Australian Open 2017 erstmals als TV-Experte tätig. Der Vertrag, der 2020 verlängert wurde, gilt noch bis 2023.

Zum Einsatz kam der dreimalige Wimbledon-Sieger bei allen Grand-Slam-Turnieren, die Eurosport überträgt.