Anzeige
Home>Tennis>WTA>

Osaka bewegt ihr Rückzug aus Paris noch immer

WTA>

Osaka bewegt ihr Rückzug aus Paris noch immer

Anzeige
Anzeige

Osaka spricht über ihre Sorgen

Osaka spricht über ihre Sorgen

Ein Jahr nach ihrem emotionalen Rückzug von den French Open ist Naomi Osaka noch immer bewegt von den aufwühlenden Tagen in Paris.
Osaka beschäftigt French-Open-Rückzug noch immer
Osaka beschäftigt French-Open-Rückzug noch immer
© AFP/GETTY IMAGES/SID/MATTHEW STOCKMAN
SID
SID
von SID

Ein Jahr nach ihrem emotionalen Rückzug von den French Open ist Naomi Osaka noch immer bewegt von den aufwühlenden Tagen in Paris.

„Ich will nicht lügen. Vor meiner Rückkehr war ich besorgt“, sagte die viermalige Grand-Slam-Siegerin aus Japan vor dem Start des Turniers in Roland Garros.

Die 24-Jährige, die im Vorjahr nicht an den obligatorischen Pressekonferenzen teilnehmen wollte und nach öffentlichen Diskussionen schließlich nicht mehr zu ihrem Zweitrundenmatch antrat, war nun besorgt, wie sie in der französischen Hauptstadt aufgenommen werden würde. Und ob sie in der Lage sei, unangenehme Konfrontationen mit Menschen, die sie mit ihrem Verhalten verletzt haben könnte, gut zu lösen.

"Im Großen und Ganzen haben alle recht positiv reagiert, glaube ich", sagte Osaka, die nach Roland Garros im vergangenen Jahr eine Pause bis zu den Olympischen Spielen in Tokio eingelegt hatte, um sich ihrer mentalen Gesundheit zu widmen. In der Weltrangliste ist die einstige Nummer eins auf Rang 38 abgerutscht.

In Paris trifft Osaka in der ersten Runde auf die US-Amerikanerin Amanda Anisimova, gegen die sie bei den Australian Open in drei Sätzen verloren hat.

MEHR DAZU