Anzeige

Preetz reagiert auf Boatengs Wunsch

Preetz reagiert auf Boatengs Wunsch

Spielt Kevin-Prince Boateng noch einmal für die Hertha, vielleicht sogar mit seinem Bruder Jérôme? Geschäftsführer Michael Preetz reagiert erfreut auf diese Ideen.
Fußball-Profi ist der Beruf den viele als Traumjob bezeichnen. Für Kevin-Prince Boateng gibt es trotz erfolgreicher Laufbahn einen Karriereweg, den er lieber eingeschlagen hätte als Fußballer.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Geschäftsführer Michael Preetz hat erfreut auf das Gedankenspiel reagiert, dass die Brüder Kevin-Prince und Jérôme Boateng sich ein gemeinsames Ende ihrer Fußballkarrieren bei ihrem Heimatklub Hertha BSC vorstellen können.

"Das ist doch schön zu hören, dass die beiden noch so eine enge Verbindung zu Berlin und zu Hertha BSC haben. Das sind Berliner Jungs und beide haben in ihren Karrieren enorm viel erreicht und die Welt gesehen", sagte Preetz der Online-Ausgabe der Bild-Zeitung am Donnerstag: "Dass es sie irgendwann wieder in die Heimat, zurück in diese tolle Stadt zieht, ist total verständlich und freut mich sehr."

Der Bundesliga- und internationale Transfermarkt
Jadon Sancho fordert Gerechtigkeit für George Floyd
Thiago Almada steht aktuell bei Velez Sarfield unter Vertrag
Argentina's Velez Sarfield player Thiago Almada celebrates his goal against Ecuador's Aucas during their Copa Sudamericana football match at Gonzalo Pozo stadium in Quito on February 18, 2020. (Photo by RODRIGO BUENDIA / AFP) (Photo by RODRIGO BUENDIA/AFP via Getty Images)
+35
Transfers: Nächster Messi als Sancho-Alternative?

Boateng spricht von einer Mission

Eine gemeinsame Rückkehr ist dennoch äußerst unwahrscheinlich. Wie die Bild berichtet, seien für die Boatengs eher Kooperations-Möglichkeiten nach der aktiven Karriere bei Hertha vorstellbar. "Wenn es dann soweit ist, werden wir uns bestimmt austauschen", sagte auch Ex-Profi Preetz eher zurückhaltend.