Warum Barca Davies nicht wollte

Warum Barca Davies nicht wollte

Alphonso Davies spielt gegen den FC Barcelona seinen Gegenspieler Knoten in die Beine. Einst verkannten die Katalanen wohl das Potenzial des Bayern-Überfliegers.
Alphonso Davies bereitet mit einem Traumsolo das 5:2 der Bayern vor. Im Fantalk werden Vergleiche zu Lionel Messi laut.
"Tanzt wie Messi!" Fantalk adelt Davies nach Traumsolo
01:42
. SPORT1
von SPORT1
am 17. Aug

Es war eine DER Szenen bei der 8:2-Gala des FC Bayern gegen den FC Barcelona.

Alphonso Davies führte mit einem sensationellen Solo mal eben Lionel Messi, Arturo Vidal und vor allem Barcas Rechtsverteidiger Nelson Semedo vor - und servierte Joshua Kimmich den Ball zum 5:2.

Als "weltklasse", adelte Kimmich die Aktion nach der Partie. Weltklasse, die auch der FC Barcelona dringend gebrauchen könnte.

Barca-Boss wollte Alphonso Davies nicht

Doch die Katalanen verkannten ganz offensichtlich Davies' Potenzial. Vor seinem Wechsel nach München hatte ihn der ehemalige Barca-Spieler Hristo Stoichkov laut eigener Aussage Präsident Josep Bartomeu ans Herz gelegt.

Bartomeu aber soll den damals 18-Jährigen, der in der MLS für die Vancouver Whitecaps spielte, für noch nicht reif genug gehalten haben und verwies zudem wohl darauf, dass Davies ein Kanadier sei. Ein Land, das nicht gerade für seine Fußballkunst bekannt ist.

Im Winter 2019 schlug dann der FC Bayern zu. Zehn Millionen Euro war dem deutschen Rekordmeister der Youngster wert.

Rund eineinhalb Jahre ist er unumstrittener Stammspieler in München. Sein Marktwert heute: 60 Millionen Euro!